Innovative Lösungen zur Steigerung der Nährstoffeffizienz und zur Verringerung von Emissionen für eine zukunftsfähige Landwirtschaft

Mit der „Bekanntmachung über die Förderung von Innovationen zur Verbesserung der Nährstoffeffizienz und Emissionsminderung in der Landwirtschaft“ im Rahmen des Programms zur Innovationsförderung hatte das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) zum Einreichen von Projektideen aufgerufen. In den 19 bei der BLE eingegangenen Projetskizzen präsentieren vielfältige Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Praxis ihre Ideen.

Zur Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit bei gleichzeitiger Reduktion von Umweltbelastungen sind innovative Lösungen und Verfahren für eine effiziente Nährstoffnutzung sowie zur Emissionsminderung bei der Lagerung, Aufbereitung und Ausbringung von Düngemitteln gefragt. Mit unternehmerischen Einfallsreichtum gepaart mit wissenschaftlicher Exzellenz soll diesen Fragestellungen begegnet werden. Im Zuge der Bekanntmachung wurden bis zum Fristende am 15. Juni 2022 19 Projektideen bei der BLE vorgelegt. An den Forschungsvorhaben, die ein Fördervolumen von circa 18,7 Millionen Euro umfassen, wollen sich insgesamt 76 Projektpartner aus Wirtschaft und Wissenschaft beteiligen. Die BLE betreut die Bekanntmachung als Projektträger.

Anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung für eine klima- und umweltgerechte Landwirtschaft

Die eingereichten Projektskizzen decken ein breites Spektrum ab. Schwerpunkte bilden insbesondere die Entwicklung und Erprobung sensorgestützter Verfahren zur Bestimmung der Nährstoffversorgung von Pflanzen und Böden, die Bereitstellung von Softwarelösungen und Entscheidungshilfen für ein ressourcen- und bodenschonendes Nährstoffmanagement sowie Verfahren im Bereich der Präzisionsdüngung für den bedarfsgerechten Einsatz von Düngemitteln. Mit weiteren Ideen sollen effiziente Methoden zur Aufbereitung von Wirtschaftsdünger erforscht und entwickelt werden, die sowohl auf eine Emissionsminderung bei der Aufbereitung selbst, als auch bei der Lagerung und Ausbringung der Düngemittel abzielen.

Das Förderverfahren ist zweistufig angelegt. Im nächsten Schritt erfolgt die fachliche Bewertung der Skizzen in der BLE durch ausgewiesene Expertinnen und Experten. Bei förderwürdigen Skizzen erfolgt anschließend die Antragsaufforderung und -prüfung mit dem Ziel, erste Projekte Anfang 2023 zu starten.

Nährstoffzufuhr und Emissionen

Wichtige Voraussetzung für eine nachhaltige Landbewirtschaftung ist eine bedarfsgerechte und emissionsarme Zufuhr von Nährstoffen. Nährstoffeinträge in Gewässer und Treibhausgas-Emissionen stellen die Landwirtschaft jedoch noch immer vor große Herausforderungen. Trotz erheblicher Fortschritte in den letzten zwanzig Jahren werden zentrale Umweltziele im Bereich der Nährstoffzufuhr und Düngung noch immer nicht im erforderlichen Maß erreicht. Die eingereichten Projektideen könnten hier Abhilfe schaffen.

Quelle: BLE

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 140

Mehr zum Thema