Die besten Porridge-Varianten

Porridge, oder auf Deutsch Haferbrei, ist nicht ohne Grund zum Trend-Food geworden.

Porridge, Haferbrei
Foto: Bubi The Bear auf Pixabay

Wer denkt, es handelt sich dabei um eine triste Schüssel gefüllt mit Haferflocken und Milch, der hat sich getäuscht. Porridge-Rezepte sind in der Zubereitung zwar einfach, aber auch sehr vielseitig. Neben verschiedenen Toppings wie Früchten oder Nüssen kann man auch mit der Sorte der Milch experimentieren.

Wie wäre es also mit einer erfrischenden Kokos-Milch, anstatt immer wieder auf die gewöhnliche Kuhmilch oder Wasser zurückzugreifen?

Die exotische Variante

Das Matcha Pulver, welches aus gemahlenem japanischen Grüntee besteht, eignet sich hervorragend, um dem Porridge eine süßlich-herbe Note zu verleihen. Besonders gut wird der Geschmack durch die Beigabe von Kokosflocken und exotischen Früchten wie Kiwis abgerundet.

Nüsse und Samen geben dem Ganzen den nötigen Crunch, und bringen noch einmal mehr Protein ins Spiel. Aber auch Getreidesorten wie Quinoa steigern den Nährstoffgehalt.

Haferflocken liefern darüber hinaus eine Menge an Magnesium, welche Muskelkrämpfen vorbeugt, und viele langkettige Kohlehydrate.
So ist man gut gestärkt für die Schule, die Arbeit und auch das Workout.

Noch mehr Nuss

Eine weitere Variante ist ein Porridge-Rezept, bei dem man ganz einfach die Haferflocken schon am Abend für den nächsten Tag zubereitet. Dann ist das Zeitmanagement am Morgen nicht nur um einiges leichter, das Aufstehen macht, gerade in den dunklen Wintermonaten, doch gleich um einiges mehr Spaß, wenn für das leibliche Wohl bereits gesorgt ist.

Wenn die Haferflocken gut durchgezogen sind, werden sie zudem schön cremig und sind auch leichter verdaulich, was diese Art der Zubereitung besonders interessant macht für Menschen, denen es morgens schwer fällt, etwas zu essen. Um das volle Nuss-Vergnügen zu genießen, kann man neben einer Mischung von verschiedenen Nusssorten wie Mandeln, Hasel- oder Walnüssen auch einen Löffel Nussmus, beispielsweise Mandelmus, einrühren.

Ein kleiner Ausflug in die Biochemie des Körpers: Walnüsse enthalten neben vieler ungesättigter Fettsäuren auch Proteine, die im Körper die Bildung des Hormons Serotonin fördern. Dieses hat eine stimmungsaufhellende Wirkung, was dem einen oder anderen von uns an einem grauen Herbst- oder Wintermorgen bestimmt gelegen kommt.

Wenn man es mal herzhaft braucht

Dieses Porridge-Rezept versetzt einen geschmacklich in ein kleines, japanisches Restaurant. Wenn die süßen Geschmacksnerven einmal ihre Auszeit brauchen, und es am Morgen oder auch beim Nachmittagssnack etwas herzhafter zugehen darf, dann kann man zu dem in der Pfanne erhitzten Wasser, in welches dann die Haferflocken gegeben werden, ein bis zwei Esslöffel Miso Paste zugeben. Nach 7-minütigem köcheln darf noch etwas Sojasoße und Sesamöl dazu kommen. Um den Geschmack abzurunden, kann man gerösteten Sesam oben drauf streuen und mit geschnittenen Radieschen und Frühlingszwiebeln garnieren.

Ein besonderes Highlight, mit welchem man sicher auch den Partner oder die Partnerin beeindrucken kann, ist das Pochierte Ei als Kirsche auf dem Sahnehäubchen. Und das schöne ist, das Porridge-Rezept schmeckt nicht nur hervorragend, sondern bringt gesundheitliche Vorteile mit sich.

Die Flavonoiden, die in der Miso Paste enthalten sind, können unsere Gehirnzellen schützen. Bei der Menge an Stress, die heutzutage durch Arbeit und sozialen Druck entstehen kann, sind diese Porridge-Rezepte eine ausgezeichnete Möglichkeit, unserem Körper einmal etwas zurückzugeben – oder am besten, jeden Morgen.

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 231 + 188 Follower auf Twitter + 265 Abo Newsletter