Butter-Board: alles in Butter – der neue Brotzeit-Trend

Wenn spontan Gäste zu Besuch kommen, wird häufig eine Käse- oder Wurstplatte serviert.

Kochen
Fotolia #121830274 © UBER-IMAGES – Lizenznehmer: food-monitor

Eine trendige Alternative ist ein Butter-Board. Das ist nicht mehr als ein Holzbrett, das mit Butter bestrichen und mit verschiedenen Zutaten verziert und zu Brot serviert wird.

Vermutlich geht der dekorative und vielseitige Snack auf die US-amerikanische Food-Influencerin Justine Doiron zurück. Wer den Food-Trend ausprobieren möchte, braucht zimmerwarme Butter. Schon beim Ausstreichen kann man kreativ werden und kleine Mulden oder Kreise formen. Das Holzbrett sollte zuvor gut gereinigt werden, da sich in den Rillen Keime verstecken können. Hygienischer ist es, die Zutaten auf einem zugeschnittenen Backpapier zu verteilen. Mit einem Klecks Butter auf der Unterseite verrutscht es beim Dippen nicht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Für eine pikante Variante wird eine ganze Knoblauchknolle im Ofen gebacken. Die Zehen aus der Schale lösen und mit getrockneten Tomaten auf der Butter verteilen. Mit Salz und Pfeffer, Chiliflocken und etwas geriebener Zitronenschale würzen. Auch Zwiebelringe, essbare Blüten, gedünstete Champignons oder Rohkost wie Radieschen und Möhrenstifte machen sich gut auf dem „Butterbrett“. Mediterran wird es mit frischen Kräutern wie Rosmarin, Schafskäsewürfeln, halbierten Kirschtomaten und Oliven. Eine leckere Kombination sind frische Feigen mit Ziegenkäse, etwas Honig und gehackten Walnüssen. Die Butter lässt sich auch mit gerösteten Pinienkernen, Granatapfelkernen und Weintrauben belegen. Dazu werden Baguette, Ciabatta, ein rustikales Vollkornbrot oder Cracker serviert. Nun die Brotscheibe durch die Butter ziehen oder ein Messer verwenden und die Zutaten immer wieder neu kombinieren.

Ein Butter-Board ist sehr kalorienreich. Aber es gibt auch leichtere Alternativen – etwa mit einem fettarmen Frischkäse, der aufgeschlagen noch luftiger wird. Nachhaltiger sind rein pflanzliche Varianten mit Hummus oder anderen veganen Brotaufstrichen. Neben den herzhaften gibt es aber auch süße Boards mit Erdnussbutter, Mandelmus oder Konfitüre und frischen Früchten. Probieren Sie auch eine Bratapfel-Variante: Butter mit etwas Ahornsirup aufschlagen und auf dem Brett mit gedünsteten Apfelwürfeln, Walnüssen und ordentlich Zimt belegen. Das schmeckt auch zu Pfannkuchen und Waffeln.

Heike Kreutz, www.bzfe.de

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung:
321 + 2.003 Abo Newsletter + 3.202 Follower auf Twitter + 608 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema