Restaurant „Regional Friesoythe“ in die unabhängige Union der Toques d’Or ausgezeichneten Restaurants berufen und gehören nun mit Ihrem Engagement zur Welt-Kochelite

Einsatz für das Kultur-Thema „Gesunde Ernährung mit natürlichen Lebensmitteln“.

Kaisersbach / Friesoythe: Diese Nominierung ist eine der höchsten Auszeichnungen für Restaurants. Denn in den Kreis der Toques d’Or ausgezeichneten Restaurants kann man nur berufen werden. Die Toques d’Or Restaurants, Chefs und Maîtres sehen sich als Bewahrer und Hüter der Ess- und Lebenskultur und vereinigen gegenwärtig über 1.800 Spitzenköche und Restaurants weltweit. Das Toques d’Or Restaurant verpflichtet sich, den strengen Ehrenkodex, die Lebensmittel-Charta und die Garantie-Urkunde einzuhalten und dadurch die große Tradition des Essens und Trinkens als Teil der Ess-Kultur zu fördern. Ausgeprägte berufliche Ehre und das Handwerksethos stehen an erster Stelle.

Das Restaurant hat eine schlichte Wohnzimmer Atmosphäre, die weißen Wände werden vom heimischen Kunstkreis mit Leben gefüllt. Die großen Tische laden zum langen Verweilen ein. Die Gäste fühlen sich immer wie zuhause.

Roman Rohjans ist 39 Jahre und Timo Plenter ist 35 Jahre alt, beide haben ihre Kochlehre in Bad Zwischenahn absolviert. „Der Beruf Koch war leider lange nicht bekannt für Anerkennung oder gute Entlohnung, auch durch das Arbeiten mit Conveniencefood sind wir beide irgendwann in andere Berufe gewechselt.

Beide mit der gleichen Einstellung: „Sollten wir irgendwann noch mal in die Küche zurückkehren, dann mit unserem gelernten Handwerk und die Idee des REGIONAL Friesoythe“, so die berufenen Toques d’Or Chefs Roman Rohjans und Timo Plenter.

Auch als Green Table Mitglied spricht es für sich für Toques d’Or sehr geeignet zu sein.

Alles was die Küche des Restaurants „Regional Friesoythe“ verlässt ist hausgemacht. Die Gerichte werden zu 100 Prozent aus frischen Produkten zubereitet. Sie konzentrieren sich auf eine kleine, häufig wechselnde Karte um die jeweils besten Produkte verarbeiten zu können.

In einer Zeit, in der wir mehr und mehr übersättigt sind von allerlei Aromen und Glutamaten, bieten die beiden berufenen Toques d’Or Chefs Timo Plenter und Roman Rohjans ausgewählte Speisen und Getränke und damit den Weg zurück zur ursprünglichen Küche.

Mit von den beiden berufenen Toques d’Or Chefs Timo Plenter und Roman Rohjans persönlich verarbeitenden regionalen und saisonalen Zutaten schaffen die beiden ein neues Essenserlebnis, welches hochqualitativ aber nicht abgehoben ist.

Die Speisekarte orientiert sich an den Jahreszeiten. Es wird nur das verarbeitet, was gerade Saison hat. Aus diesem Grund kommt es auch häufig zu spontanen Wechsel der Karte.

Die nachhaltige Küche bedeutet einen Einkauf der Produkte und Lebensmittel bei regionalen Landwirten, Unternehmen, Erzeugern sowie aus biologischer Landwirtschaft und aus gerechtem Handel. Es werden keine Convenience Produkte verarbeitet.

Was die beiden nicht selbst herstellen können, kommt von Menschen, die ihrem Handwerk mit der gleichen Leidenschaft nachgehen wie sie. Die einzigen Ausnahmen sind Zitronen und Gewürze! Alles andere stammt aus einem 150 km Radius um das Restaurant!

Alle Getränke werden in Deutschland produziert oder hergestellt. Neben Jever Bier haben sie auch ein ständig wechselndes Gast Bier am Hahn. Kleine Brauereien aus der Region überzeugen mit handgemachten und unverwechselbaren Geschmäckern.

Für die hausgemachten Aperitifs werden selbst gesammelte Wildfrüchte und Obst aus eigenem Anbau verwendet. Tafelwasser wird als Alternative zu Mineralwasser angeboten. Es ist gesünder, sauberer, und umweltbewusster als herkömmliches Flaschenwasser. Durch die Aufbereitung der Tafelwasser Anlage wird hochwertiges, wohlschmeckendes Premiumwasser erzielt. Mit viel Sorgfalt wurde eine Auswahl an Weinen aus Deutschland zusammengestellt. Mit jedem Weinbauern sprechen die beiden persönlich, probieren die Früchte seiner Arbeit und haben diese für gut befunden. Und es ist ihnen dabei ganz besonders wichtig: Es muss auch ihnen schmecken. Denn bei den beiden kommt nichts auf den Teller oder ins Glas, was sie selbst nicht auch begeistert.

Das sagen die Gäste: Essen sehr gut. Ambiente toll. Bedienung top. Regional und Saisonales Essen wie früher Zuhause. Superfreundliches und kompetentes Personal. Mega leckeres bodenständiges Essen mit dem besonderen Pfiff. Das wie definitiv wiederholt. Ein sehr interessantes Restaurant mit, wie ich finde, gelungenem Konzept. Die frisch zubereiteten Speisen werden von einem freundlichen und umsichtigen Personal serviert. Meine Alternative zu den Fleischgerichten (Weichkäse auf Salat) kann ich nur weiterempfehlen. Tolles, modernes Restaurant mit schickem Ambiente. Das Personal ist sehr freundliche, flott und aufmerksam. Super leckeres frisches Essen, das Preis-Leistungs-Verhältnis ist Top und es wurde auf Extrawünsche Rücksicht genommen. Fragen zu den Speisen wurden vom Personal ausführlich beantwortet. Kann man nur empfehlen wenn man essen möchte wie bei Oma. Ein zweiter Besuch ist auf jeden Fall geplant. Ambiente und Essen ist super! Für mich waren unter anderem die Süßkartoffelrösti ein Highlight. Personal war sehr nett und zügig unterwegs. Der nächste Tisch ist schon reserviert! J Man sieht, dass sich das Team viel Mühe geben hat. Tolles Essen, perfekte Bedienung, mal „etwas Anderes“ zu Essen und Trinken. Macht weiter so! Essen sehr gut.

Der Namen Toques d’Or (die geschützte Wort- und Bildmarke) setzt sich zusammen aus den Begriffen la toque und I’Or (französisch für goldener Kochhut), dem Standeszeichen der Köche, als Bollwerk gegen Fast Food und Pfusch in der Nahrung gegründet.

Furore macht Toques d’Or seit 1993 mit der Toques d’Or Geschmacks-Sensibilisierung, bzw. mit der Geschmacksschule bei der Bevölkerung in Kindergärten, Grund-, Haupt-, Realschulen und Gymnasien (evaluiert von der Universität Fulda/Kassel). Die „Woche des Geschmacks“ sensibilisiert jährlich durch das Engagement der Toques d’Or Restaurants viele Studenten an deutschen Hochschulen und Universitäten für unsere Nahrung. Jährlich findet am letzten Donnerstag im Mai das „Toques d’Or Koch-Festival“ in Restaurants bzw. Gaststätten, Köche-Vereinigungen, bäuerlichen Erzeugern, Forst- und Fischereiwirtschaften unter dem Motto „Regionale Köstlichkeiten kulinarisch entdecken“ statt.

Toques d’Or setzt Trends auch in den deutschen Haushalten. „Nicht Kochen als leidige Pflicht, sondern als unterhaltsame Freizeitbeschäftigung und Hobby. Es sollte in der Küche zu Hause mehr traditionell und handwerklich mit frischen natürlichen Lebensmitteln gekocht werden, sowie mehr mit saisonalen, naturbelassenen Zutaten und mit regionaltypischer Ausprägung zubereitet werden“.

Unsere Lobby ist die sichere Produktqualität. Lebensmittelsicherheit, Respekt gegenüber dem Qualitätsprodukt setzt Fachkenntnisse voraus. Denn hier kocht ein berufener Toques d’Or Chefkoch mit einem Qualitäts-Produkt nach Jahreszeit. Gleich richtig basisgekocht, um unserem Koch-Berufsstand nicht zu schaden –klassisch oder modern – Es gibt nur eine Küche, die Gute. Toques d’Or, die Köche-Gilde mit dem blauen Kragen, im Dienste einer gesunden Ernährung.

Alle Toques d’Or ausgezeichneten Restaurants, berufene Chefs / Maîtres findet man unter www.toquesdor-guide.com: Der kostenlose Toques d’Or Smartphone Guide in allen Fremdsprachen mit Navigation. Der ständige digitale Begleiter für alle Smartphone- und Tablet-Inhaber inkl. ortsbezogener Toques d’Or- Suche – weltweit.

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 282 + 188 Follower auf Twitter + 265 Abo Newsletter