Früchtepunsch selbst gemacht für kalte Wintertage

Ein Früchtepunsch gehört in die vorweihnachtliche Zeit wie Adventskranz und Kekse backen.

Punch, Früchtepunsch
Foto: Foo: pixabay / Einladung zum Essen

Es ist das perfekte Getränk, um sich nach einem ausgedehnten Spaziergang an kalten Wintertagen aufzuwärmen. Noch dazu schmeckt ein Früchtepunsch mit einer Mischung aus Tee und Saft herrlich fruchtig und verbreitet durch die enthaltenen Gewürze einen weihnachtlichen Duft.

Wer Früchtepunsch in der eigenen Küche zubereitet, kann die Zutaten und vor allem auch den Zuckergehalt selbst bestimmen. Die Basis ist ein stark aufgebrühter Früchtetee (4 bis 5 Teebeutel pro Liter) wie zum Beispiel Apfel-, Waldbeeren- oder Hagebuttentee, der 5 bis 10 Minuten ziehen sollte. Auch ein würziger Chai-Tee oder ein Kräutertee wie Fenchel machen sich gut im Punsch. Hinzu kommt im Verhältnis 2:1 ein Fruchtsaft wie Apfel-, Orangen- oder Traubensaft. Ebenso geeignet sind Kirsch-, Johannisbeer- oder Cranberry-Saft. Die Säfte können nach Belieben gemischt werden.

Für mehr Aroma sorgen etwas geriebene Schale einer unbehandelten Zitrone oder Orange, ein Schuss Limettensaft und natürlich winterliche Gewürze wie Zimtstangen, Nelken, Anis, Ingwer, Vanille, Muskatnuss und Kardamom. Wenn die Gewürze in ein Tee-Ei oder in einen Teebeutel gegeben werden, kann man sie später leichter entfernen. Wer es süßer mag, fügt etwas Honig, Agavendicksaft, ein Päckchen Vanillezucker oder braunen Zucker hinzu. Nun kommt noch das Lieblingsobst in den Punsch. Das können kleine Apfel-, Birnen- oder Mandarinenstücke, fein geschnittene Orangenscheiben, Schattenmorellen aus dem Glas oder tiefgefrorene Beerenfrüchte sein.

Alle Zutaten rund zehn Minuten bei mäßiger Hitze (70-78 °C) ziehen lassen. Die Flüssigkeit sollte nicht kochen, um die Vitamine im Obst und die Aromen der Gewürze möglichst zu erhalten. Bei zu großer Hitze wird das Getränk rasch bitter. Übrigens gelingt ein Früchtepunsch auch ohne Tee: Einfach heißen Holundersaft mit Apfelsaft mischen und mit Honig und Gewürzen abschmecken. Zum Schluss wird der Früchtepunsch noch mit Sternanis und einer Orangenscheibe dekoriert. Auch eine Zimtstange zum Umrühren ist hübsch anzusehen.

Heike Kreutz, www.bzfe.de

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung:
2 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema