Wird der Milch Zucker zugesetzt?

fotolia: #106616288 | Urheber: baibaz | Lizenz: food-monitor
fotolia: #106616288 | Urheber: baibaz | Lizenz: food-monitor

Ich schaue mir die Etiketten bei Lebensmitteln gern schon genauer an. Und ich frage mich, wieso in Milch Zucker enthalten ist. Laut aufgedruckter Tabelle fast fünf Gramm in 100 Millilitern. Das war doch früher nicht so?

Es antwortet Petra Müller, Verbraucherzentrale Thüringen: Milch enthält schon immer Zuckerstoffe, konkret Milchzucker, auch Laktose genannt. Früher konnte man das auf dem Etikett nicht erkennen. Heutzutage findet man auf fast allen verpackten Lebensmittel eine Tabelle. In dieser sind die Nährwerte des jeweiligen Lebensmittels aufgeführt.

Das sind der Energiegehalt, Fett, gesättigte Fettsäuren, Kohlenhydrate, Zucker, Ballaststoffe, Eiweiß und Salz. Ab Dezember 2016 wird eine solche Tabelle zur Pflicht für fast alle Verpackungen. Die Kennzeichnung dieser Werte verbessert die Vergleichbarkeit der Lebensmittel in den einzelnen Kategorien und soll so eine bewusste Auswahl erleichtern.

Durch die nun ersichtlichen Werte erkennen Verbraucher z.B. auch, wie viel Zucker in einem Lebensmittel steckt. Das erstaunt mitunter, weil man bei bestimmten Lebensmitteln keinen Zucker erwartet und auch manchmal gar keinen Zucker in der Zutatenliste erkennen kann.

Rechtlich gesehen zählen alle Einfach- und Zweifachzucker unter den Wert, der als Zucker zu kennzeichnen ist. Milchzucker gehört zu den Zweifachzuckern. Und so kommt es, dass bei einer Frischmilch ca. fünf Gramm Zucker pro 100 Milliliter in der Tabelle stehen. Trotzdem wurde der Milch kein Zucker zugesetzt. Diese knapp fünf Gramm umfassen den Wert des natürlich enthaltenen Milchzuckers. Dieser Zuckerstoff ist unproblematisch.

Quelle: Verbraucherzentrale Thüringen

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung:
20127 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema