Welche Unterschiede gibt es bei Paprikapulver?

Paprikapulver zählt zu den beliebtesten Gewürzen und ist in fast jedem Haushalt zu finden.

Foto: Hülsmann / Verbraucherzentrale Bayern

Es besteht aus getrockneten und gemahlenen Paprikaschoten und ist in unterschiedlichen Schärfegraden erhältlich. Die bekanntesten Sorten sind edelsüß und rosenscharf. Edelsüß schmeckt fruchtig-würzig, rosenscharf dagegen ist die schärfste Variante. Dazwischen liegt die Stufe halbsüß.

Über die Schärfe des Pulvers entscheidet vor allem, welche Teile der Paprikaschoten vermahlen werden. „Je höher der Anteil an Samen und Trennwänden, desto schärfer schmeckt das Paprikapulver“, erläutert Andrea Danitschek, Ernährungsexpertin bei der Verbraucherzentrale Bayern.

Der besonders scharfe Rosenpaprika ist nicht zu verwechseln mit Cayennepfeffer. Dieser wird aus gemahlenen Chilischoten gewonnen. Er schmeckt ebenfalls brennend scharf, allerdings ohne die erdige, fruchtige Note des rosenscharfen Paprikapulvers.

Wer mildes Aroma bevorzugt, kann außer edelsüß auch die Sorten „Delikatess“ oder „Extra“ probieren. Manchmal findet man auch die spanische Bezeichnung dulce.

Quelle: Verbraucherzentrale Bayern

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung:
187 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema