Bildungsministerin Hubig lobt die Lernbilanz von zehn Jahren „Kids an die Knolle“ in Rheinland-Pfalz

2.394 Teilnehmerschulen sorgten dafür, dass Praxiswissen bei mehr als 61.000 SchülerInnen gewachsen ist.

Neustadt und Ludwigshafen, 6. Mai 2021 – Zum zehnjährigen Jubiläum von „Kids an die Knolle“ hatten zehn Viertklässler aus Ludwigshafen eine besondere Aufgabe:  Sie durften – ganz offiziell und stellvertretend für alle TeilnehmerInnen beim diesjährigen Schulgartenprojekt – das Auspflanzen der ersten Kartoffeln übernehmen.  Damit bei „Kids an die Knolle“ gesunde Ernährung und praxisnahes Lernen in den kommenden vier bis sechs Monaten zum abwechslungsreichen Unterrichtsthema heranwachsen kann, gilt es jetzt, den ersten, praktischen Projektschritt zu machen: Die Pflanzkartoffeln müssen zeitnah in den Boden.

Dass auch der Zeichner der bekannten 100%-PÄLZER!-Cartoons im Garten der Bliesschule vorbeischaute, hatte einen besonderen Grund. Das Jubiläumsgeschenk für alle SchülerInnen, die im zehnten Anbaujahr beim landesweiten Schulgartenprojekt mitmachen, wurde von Steffen Boiselle gestaltet: Das „Comic-Rätsel-Mitmach-Buch“ ist der ideale Begleiter durch „Mein Gartenjahr bei Kids an die Knolle“. (Fotos: EZG „Pfälzer Grumbeere“)

So schmeckt gesundes Wissen: Grund- und Sekundarschüler lernen den Anbau in und mit der Natur

Genau wie an der Bliesschule in Ludwigshafen-West starten auch die weiteren 263 Teilnehmerschulen aus ganz Rheinland-Pfalz zeitnah und schrittweise mit den Auspflanzungen ins neue Kartoffeljahr. Als wichtige Grunderfahrung beeinflusst dabei ganz entscheidend auch die Natur, wie schnell die Pflanzen und damit auch Wissen in Köpfen wachsen kann: Vom Auspflanzen über die Pflege und Ernte bis zur Verarbeitung in der Küche vermittelt „Kids an die Knolle“ ganz viele praktische Einsichten und Fertigkeiten.

„Kids an die Knolle“ hilft SchülerInnen auch dabei, sich in Gemeinschaft wieder zu erleben!

Für Daniel Sack, den stellvertretenden Schulleiter und Initiator des Schulgartenprojekts an der Bliesschule ist das zweite Corona-Jahr eine besondere Herausforderung. Er freut sich deswegen besonders über die Unterstützung seiner beiden Lehrerkollegen, Simon Kockler und Denis Bala, die als Klassenlehrer der 4a und 4b ihre SchülerInnen an der frischen Luft praktisch fördern und fordern: „Das Lernen mit allen Sinnen hilft unseren Schülerinnen und Schülern in besonderer Weise. Sie erleben in der Natur, wie Grundnahrungsmittel wachsen. Zusätzlich können sie sich endlich einmal wieder als Teil einer praktischen Anbau- und Ernte-Gemeinschaft erleben und einbringen!“

Bildungsministerin weist auf einen besonderen Lernertrag im zehnten Anbaujahr hin: Bei über 61.000 SchülerInnen ist viel Praxiswissen über gesunde Ernährung aus der Region gewachsen

Dass das zehnte Anbaujahr bei „Kids an die Knolle“ für viele Grund- und Sekundarschulen ein großer Gewinn ist, darauf weist Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig hin: „Praktische Lernorte bringen nicht nur Abwechslung, sie bieten auch die ausgezeichnete Möglichkeit, eine nachhaltige Ernährungsförderung und den eigenen Anbau von regionalen Grundnahrungsmitteln fächerübergreifend zum Unterrichtsthema zu machen. Dass das Schulgartenprojekt in Rheinland-Pfalz auf fruchtbaren Boden fällt, zeigen die Zahlen. Bei mehr als 61.000 SchülerInnen und 2.394 Teilnehmerschulen seit 2012 wünsche ich mir: Liebe ErzeugerInnen von ,Pfälzer Grumbeere‘ macht bitte auch die kommenden zehn Jahre weiter so!“

Persönliches Comic-Rätsel-Mitmach-Buch als extra Jubiläumsgeschenk für alle TeilnehmerInnen

Ergänzend zu den umfangreichen Unterrichtsmaterialien und den Pflanzkartoffeln, die allen Teilnehmerschulen kostenlos zur Verfügung gestellt werden, erhalten alle SchülerInnen im Jubiläums-Anbaujahr ein persönliches Extra-Geschenk:  Das bunte „Comic-Rätsel-Mitmach-Buch“ hat den Titel „Mein Gartenjahr bei Kids an die Knolle“ und wurde von Steffen Boiselle gestaltet. Der Zeichner der bekannten 100%-PÄLZER!-Cartoons hat – extra für alle „Kids“ – sprechende Knollen als lustige Begleiter für zahlreiche spannende Comic-Abenteuer erfunden.

Über zwei Tonnen „Extra-Motivation“ helfen dabei, auch das zweite Corona-Anbaujahr zu meistern!

Auch im zweiten Corona-Anbaujahr müssen alle „Teilnehmer-Kids“ – inklusive der LehrerIinnen sowie der zahlreichen UnterstützerInnen – wieder flexibel sein. Hartmut Magin, Vorsitzender der Erzeugergemeinschaft „Pfälzer Grumbeere“ sagt: „Viele Schulen stehen derzeit tagtäglich vor enormen Herausforderungen.  Wir freuen uns deswegen riesig über die großartige Anzahl von 264 Teilnehmerschulen, die den Kartoffelanbau im Jubiläumsjahr zum Unterrichtsthema machen! Wichtig ist jetzt, dass die landesweit mehr als zwei Tonnen Pflanzkartoffeln in den nächsten ein bis zwei Wochen in den Boden kommen!“

Auch die 20 Hochbeete von Hornbach für Schulen ohne Schulgarten sind ein echter Gewinn!

Damit im laufenden Anbaujahr auch Schulen ohne klassischen Schulgarten bei „Kids an die Knolle“ teilnehmen können, wurden in Kooperation mit der Hornbach Baumarkt AG – als weiteres landesweites Extra – 20 kostenlose Hochbeet-Bausätze verlost. Die hochwertigen, aus Holz gefertigten Beete können problemlos über viele Anbaujahre genutzt werden.

Beim parallelen Posterwettbewerb können Klassen zusätzlich Geld- und Erlebnispreise gewinnen

Traditionell ein wichtiger Bestandteil von „Kids an die Knolle“ ist der begleitende Kreativwettbewerb. Die Aufgabe für die TeilnehmerInnen lautet, ihre schönsten Erlebnisse, alternative Pflanzgefäße und/oder den Projekterfolg auf kreative Art und Weise im Format DIN A1 zu dokumentieren. Als Anreiz und Belohnung winken wieder tolle Preise. Für die besten drei Plakate gibt es – neben einer exklusiven Hofführung mit Busfahrt zu einem „Grumbeere-Erzeuger“ als Hauptpreis – 300 beziehungsweise 150 Euro für die Klassenkasse zu gewinnen.

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 39 + 188 Follower auf Twitter + 265 Abo Newsletter