DLG nimmt Frühstücksklassiker unter die Qualitätslupe

1.800 Produkte im Test – Eröffnung Internationale DLG-Qualitätsprüfung für Brot, Kleingebäck und Müsli in Weinheim

Mit Brot, Brötchen, Croissants und Müsli starten die meisten Deutschen in den Tag. Wie ist es um die Qualität der Frühstücksklassiker bestellt? Dieser Frage geht jetzt das Testzentrum Lebensmittel der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) in Weinheim nach. Dort werden in der Akademie des Deutschen Bäckerhandwerks vier Tage lang 1.800 Produkte von 260 Experten auf ihren Genusswert hin untersucht.

78 % der Bundesbürger sind der Meinung, dass sich ein morgendliches Frühstück positiv auf die Stimmung auswirkt. 86 % der Deutschen frühstücken deshalb regelmäßig, davon die meisten schon morgens zu Hause, so das Ergebnis einer repräsentativen Verbraucherumfrage der Vereinigung Getreide-, Markt- und Ernährungsforschung. Unter der Woche wird morgens mehr zu Brot und Müsli gegriffen, Brötchen und Kleingebäcke haben am Wochenende Hochkonjunktur. Egal ob zu Hause selbst aufgebacken oder frisch gekauft, gute Laune wird sich nur dann einstellen, wenn auch die Qualität der Frühstücksklassiker stimmt. „Denn nur dann kann sich der Genuss als wichtiger Qualitätsaspekt voll entfalten“, sagt Prof. Dr. Meinolf Georg Lindhauer, wissenschaftlicher Leiter der DLG-Qualitätsprüfung. Beim Qualitätscheck der 1.800 Frühstücksklassiker nach definierten DLG-Kriterien lassen sich folgende Trends erkennen:

Brot

Verbraucher suchen bei Brot ständig nach Alternativen zu Herkömmlichem. Die Folge sind immer neue Geschmacksangebote, wie etwa Knollenbrot oder Pflaumenbrot. Diese überzeugen nach Aussage von Prof. Lindhauer auf qualitativ hohem Niveau und verleihen dem Grundnahrungsmittel Brot geschmackliche und optische Abwechslung.
In vielen Haushaltsküchen spart man sich heute den Platz für die Brotschneidemaschine und die Industrie hat darauf mit geschnittenen Broten reagiert. Aber auch der Handwerksbäcker um die Ecke bietet nach Aussage von Prof. Lindhauer seinen Kunden den Service an, einen Brotlaib bei Bedarf aufzuschneiden. „Qualitativ hat das keine Auswirkungen auf das Produkt“, so der DLG-Experte. Zumal die abgepackten und vorgeschnittenen Brote heute höchstens 500 Gramm wiegen. Dies entspricht durchschnittlich der Menge, die ein einzelner Verbraucher innerhalb von zwei Tagen konsumieren kann. „Dann schmeckt das Brot noch absolut frisch.“ Denn Frische ist laut Prof. Lindhauer bei Brot das entscheidende Kaufkriterium neben Aussehen und Geschmack.

Brötchen

Die hohe Produktqualität der Brötchen hängt unter anderem mit dem stetig zunehmenden Anteil an Ciabatta- und Baguettebrötchen zusammen, da gerade diese Produkte überwiegend mit guten Krusten-, Krumen- und Geschmackseigenschaften ausgestattet sind. Teilgebackene Backwaren und tiefgekühlte Teiglinge spielen im Markt und damit auch beim DLG-Test eine immer größere Rolle. Bei den auf- und fertigzubackenden Kleingebäcken, wie Laugenkonfekt, Brötchenmix, Semmel oder Ciabatta werden deshalb neben den zu verkostenden Produkten auch teilgebackene Erzeugnisse und die Teiglinge mit begutachtet, die qualitativ nach den Worten Prof. Lindhauers überzeugen. Entscheidend sei es, in der Praxis das „Handling“ mit den Teiglingen zu optimieren, damit die Qualität auch beim Verbraucher ankomme bzw. dieser zu Hause das Aufbackergebnis mit seinen Gerätschaften optimiere.

Müslis

Der Kunde verlangt nach Abwechslung, damit verbunden ist eine enorme Innovationskraft der Hersteller, die sich vor allem bei den Inhaltsstoffen zeigt: Exotischere Rohstoffe, wie etwa Amranth oder Quinoa werden verarbeitet und erhöhen mit anderen Zutaten die ernährungsphysiologische Wertigkeit und das Geschmackserlebenis. Produkte werden vitaminisiert oder durch den Zusatz von Farbstoffen kunterbunt. Fruchtige Müslis präsentieren sich mit exotischen Komponenten versetzt, und beliebte Cornflakes werden fettreduziert oder ballaststoffreich angeboten. Gesundheitlicher Mehrwert und genussorientierte Produkte kennzeichnen den Markt, so Prof. Lindhauer. Daneben bleibt aber auch weiterhin Convenience ein großes Thema bei Getreidenährmitteln. Es werden immer weniger Monoprodukte, also ursprüngliche Produkte, verarbeitet. Dafür kommen immer mehr veredelte Erzeugnisse auf die Teller, wie Getreideextrudate, Müsli, Riegel oder Cornflakes mit Honig gesüßt.

„Die Frühstücksklassiker präsentieren sich beim DLG-Test in Weinheim in hervorragender Qualität“, so DLG-Experte. „Zu einem ganzheitlichen Verständnis von Lebensmittelqualität gehören neben dem Genusswert eines Produktes, der sich aus der sensorischen Fehlerfreiheit ergibt, aber auch das bewusste Verzehren und Genießen von Lebensmitteln“, so der DLG-Experte. Er empfiehlt deshalb, sich auch beim Frühstücken Zeit zu nehmen, „damit man die Produktqualität voll genießen kann und sich dadurch die gute Laune für den Tag einstellt.“

Kontakt:
Pressestelle der DLG e.V.
Regina Hübner
r.huebner(at)DLG.org
Telefon: + 49(0)69/24 788-206
Pressereferentin Convenience, Backwaren, Schinken und Wurst

Quelle: DLG

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 1875

Mehr zum Thema