Überraschende Fakten und spannende Geschichten aus 50 Jahren iglo

Seit 50 Jahren ist iglo sprichwörtlich in aller Munde. Besonders beliebt sind dabei die Käpt’n iglo Fischprodukte wie Schlemmer-Filet, Filegro und natürlich die knusprigen Fischstäbchen. Im dritten Teil der Jubiläumsgeschichten dreht sich dieses Mal alles um den gesunden Fisch.

Wie kommt der Fisch in die Stäbchen?

Die Verarbeitung der Fischstäbchen beginnt direkt auf den Fangschiffen. Dort werden die frisch gefangenen Alaska-Seelachse sorgfältig filetiert, in Blockform geschichtet und bei minus 40 Grad tiefgefroren. Direkt nach Ankunft im Hafen werden die Fischblöcke in die Fabrik geliefert, die dort in mehreren Schritten zu einzelnen Fischstäbchen zerteilt werden.

Aber erst die nun folgende Panade verleiht ihnen ihr typisches Aussehen. Anschließend brutzeln die Stäbchen kurz in reinem Pflanzenöl, um später bei der Zubereitung in Pfanne oder Backofen noch knuspriger zu werden. Zu guter Letzt werden die Packungen auf Paletten verpackt und bei minus 30 Grad im eisigkalten Kühlhaus gelagert. Von dort werden sie auf den Weg zu den Verbrauchern geschickt.

Was haben Fischstäbchen mit der Strecke Bremerhaven-Regensburg gemeinsam?

Kaum zu glauben, aber wahr: Täglich produziert das iglo Werk in Bremerhaven so viele Fischstäbchen, dass sie aneinander gereiht fast durch ganz Deutschland reichen. Anders gesagt: Täglich werden so viele Fischstäbchen produziert, dass sie der Strecke von Bremerhaven an der Nordsee nach Regensburg in Bayern entsprechen. Dies sind sage und schreibe 700 Kilometer. Im Jahr könnte Käpt’n iglo seine Fischstäbchen-Bahn also sechsmal um den gesamten Erdball reihen.

Wie fischt Käpt’n iglo?

iglo steht traditionell für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur. Deswegen setzt sich Käpt’n iglo aktiv für bestanderhaltende Fischerei ein. Hierfür steht auch das blaue MSC-Siegel, das auf allen zertifizierten iglo Fischprodukten abgebildet ist. Der Marine Stewardship Council wurde 1997 auf Initiative der Unilever, zu der auch iglo gehörte und des WWF, der internationalen Tier- und Umweltschutzorganisation, gegründet. Der sinngemäß übersetzte „Rat zur Bewahrung der Meere“ überprüft die Fischerei auf Nachhaltigkeit und vergibt bei Einhaltung der Regeln das blaue Siegel, das auch auf den iglo Fischstäbchen zu finden ist. Kriterien sind dabei zum Beispiel die Bestandserhaltung der Fischvielfalt, eine Minimierung der Auswirkungen auf das Ökosystem und ein effizientes Fischerei-Managementsystem, das schnell und angemessen auf veränderte Rahmenbedingungen reagieren kann. So bleibt die Vielfalt der Meere erhalten und Genießer können gesunden, leckeren Fisch auch weiterhin ohne Bedenken genießen.

Weitere Informationen, Tipps & Rezepte rund um den Fisch gibt’s auf www.iglo.de oder den iglo Social Media Kanälen:
Twitter: http://twitter.com/iglo_kochideen
Facebook: www.facebook.com/kaepteniglo

Die Marke iglo steht traditionell für den verantwortungsvollen Umgang mit Mensch und Natur. Es ist unser Anspruch, den Verbrauchern hochwertige Nahrungsmittel anzubieten, die auf nachhaltige und sozialverträgliche Weise hergestellt werden – jetzt und in Zukunft. Schon vor vielen Jahren engagierte sich iglo daher für eine verantwortungsvolle Lebensmittelproduktion und ging als Pionier voraus, ehe Nachhaltigkeit als notwendige Strategie der Lebensmittelbranche überhaupt erkannt wurde. Die vielfältigen Aktivitäten wie die Förderung bestandserhaltender Fischerei und naturnaher Landwirtschaft bündelt das Unternehmen in seinem integrativen Nachhaltigkeitsprogramm „Forever Food“.

Verantwortung übernehmen wir auch für unsere Produkte: iglo ist davon überzeugt, dass der beste Weg zu gut schmeckenden und gesunden Nahrungsmitteln der natürliche ist und verwendet ausschließlich Zutaten, die in jedem Haushalt zu finden sind. Die Produkte der iglo GmbH entsprechen höchsten Qualitäts-Standards, werden ernte- bzw. fangfrisch tiefgefroren und geben den Verbrauchern Alltagsinspirationen für eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung.

Zu den erfolgreichsten Produkten zählen iglo Fischstäbchen, die seit 1959 produziert werden, und iglo Rahm-Spinat, der erstmals 1961 vom Band lief. iglo ist seitdem im deutschen Tiefkühlsegment tätig und Marken-Marktführer in den Bereichen Gemüse und Fisch. Sitz der Gesellschaft ist Hamburg, Produktionsstandorte in Deutschland sind Reken im Münsterland und Bremerhaven.

Hochauflösendes Bildmaterial stellen wir Ihnen bei Bedarf sehr gerne zur Verfügung. Abdruck honorarfrei bei Quellenangabe „iglo“. Um ein Belegexemplar wird gebeten.

Pressekontakt:
iglo GmbH
Nina Heinsohn
Osterbekstraße 90c
22083 Hamburg
Tel.: 040/18 02 49-201
Fax: 040/355 470 70-201
nina.heinsohn@iglo.com

F&H Public Relations GmbH
Simone Mitterer
Brabanter Straße 4
80805 München
Tel.: 089/121 75-135
Fax: 089/121 75-197
iglo-presse@f-und-h.de

Quelle: iglo

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 2320 + 188 Follower auf Twitter + 265 Abo Newsletter