Nüsse – harte Schale, gesunder Kern: Viele Speisen lassen sich mit Nüssen verfeinern

Ungeschält, geschält, gehackt, gemahlen, geröstet – Nüsse werden in sämtlichen Variationen angeboten und genauso vielseitig sind sie einsetzbar. Sowohl in der pikanten als auch in der süßen Küche werten sie viele Speisen auf. Ob im Brot, im Salat, im Eis oder klassisch im Kuchen – den Einsatzmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt.

Nüsse enthalten viel Fett, Eiweiß, Kohlenhydrate und Ballaststoffe. Lange galten sie wegen des hohen Fettgehalts als Kalorienbomben. Hasel- und Walnüsse weisen über 60 g Fett pro 100 g auf und toppen mit einem Kaloriengehalt von über 600 kcal pro 100 g den Energiegehalt einer Tafel Schokolade. Doch gerade das Fett in den Nüssen ist aufgrund seiner vielen einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren besonders wertvoll für die Ernährung. Diese Fettsäuren wirken sich günstig auf das Herz-Kreislauf-System aus und können so vor einem Herzinfarkt oder Schlaganfall schützen. Regelmäßig kleine Mengen Nüsse können die Gesundheit fördern. Täglich große Mengen können jedoch über kurz oder lang zu Übergewicht führen.

Tipps rund um die Nuss

  • Im heimischen Freilandanbau können Hasel- und Walnüsse je nach Witterung, Sorte und Standort zwischen September und November geerntet werden. Einheimische Nüsse sind häufig weniger mit Schimmelpilzen belastet als importierte Ware mit langen Transportwegen. Lagern Sie frische Nüsse luftig, da die Kerne noch feucht sind und leicht schimmeln können.
  • Achten Sie beim Kauf von frischen Nüssen auf einwandfreie Ware, auf eine saubere und unverletzte Schale. Weißes „Nussfleisch“ ist ein Zeichen für frische Ware. Klappert der Kern in der Schale, deutet dies auf einen eingetrockneten Kern und nicht mehr ganz frische Nüsse hin. Werfen Sie stark vertrocknete, verschimmelte und muffig riechende Nusskerne immer weg.
  • Je größer die Oberfläche der Nüsse, desto schneller verderben sie durch Licht, Wärme und Sauerstoff aufgrund des hohen Fettgehaltes. Für eine längere Lagerung eignen sich daher ganze Nüsse besser. Geschälte und bereits zerkleinerte Ware sollten Sie bei angebrochener Verpackung am besten in einer fest verschließbaren Dose, eventuell sogar im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von vier Wochen verbrauchen. Nusskerne können auch eingefroren werden und sind so bis zu 12 Monate haltbar.
  • Die dünne Haut von frischen Walnüssen können Sie leicht entfernen, indem Sie die Nüsse für wenige Minuten in kochendes Wasser legen und die Nüsse anschließend mit kaltem Wasser abschrecken.
  • Möchten Sie die braune Haut der Haselnüsse entfernen, so legen sie diese für etwa zehn Minuten bei 200 °C in den Ofen. Anschließend lässt sich die Haut leicht abreiben.

Quelle: Bayerischer Bauernverband

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Reichweite: 1107 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema