Essbarer Sonnenschutz

MoehreDer Sommer kommt und damit hoffentlich viel Sonnenschein. Die Lichteinstrahlung bereitet der Haut leider kein uneingeschränktes Vergnügen. Sorgen Sie deshalb beim Thema Hautschutz vor.

In vielen Lebensmitteln stecken wichtige Stoffe, die unsere Haut widerstandsfähiger machen und gleichzeitig vor UV-Strahlen schützen. Hervorzuheben sind dabei vor allem die Vitamine des ACE-Komplexes sowie Biotin.

Das fettlösliche Vitamin A sorgt für eine geschmeidige Haut. Man findet es vorwiegend in tierischen Lebensmitteln wie z. B. Leber, gewissen Fischsorten (Aal und Thunfisch), Butter, Käse und Eiern. In pflanzlichen Lebensmitteln liegt das Vitamin A in seinen Vorstufen, den Provitaminen, vor. Diese sogenannten Carotinoide lagern sich in verschiedene Hautschichten ein. Sie sorgen für eine gesunde Hautfarbe und bilden gleichzeitig einen körpereigenen Schutz vor Sonnenbrand. Viel Carotin steckt in Möhren, Grünkohl, Spinat, Fenchel, Broccoli, Endivie und Feldsalat. Damit Carotin vom Körper in Vitamin A umgewandelt werden kann, ist die gleichzeitige Aufnahme von etwas Fett notwendig.

Das bekannteste der Hautschutz-Vitamine ist Vitamin C (Ascorbinsäure). Es wirkt in unserem Körper als Radikalfänger und schützt vor Umweltgiften und krebserregenden Stoffen. Einen erhöhten Vitamin-C-Bedarf haben Schwangere und stillende Frauen ebenso wie Sportler, Kranke und Raucher. Vitamin C ist in großen Mengen in frischem Obst und Gemüse enthalten. Zu den Vitamin-C-reichsten Sorten gehören Acerolakirschen, Sanddornbeeren, Zitrusfrüchte, Erdbeeren und Johannisbeeren. Beim Gemüse sind es vor allem Paprika, Fenchel und alle Kohlarten, die besonders große Mengen des wasserlöslichen Vitamins enthalten. Auch die Kartoffel ist ein wichtiger Vitamin-C Lieferant.

Vitamin E lagert sich in unserer Haut ein und wirkt dort der Hautalterung entgegen. Vitamin E zählt zur Gruppe der Antioxidantien. Diese fangen freie Radikale ab, welche sich durch Sonnenbestrahlung in der Haut bilden. Besonders viel natürliches Vitamin E enthalten Pflanzenöle (z. B. Weizenkeimöl, Sonnenblumenöl und Avocadoöl), Getreidekeime, Nüsse und Mandeln. Auch Vollkornprodukte, Sojabohnen, Schwarzwurzeln, Wirsing sowie Rot- und Weißkohl liefern dieses wertvolle Vitamin. Öle, die reich an Vitamin E sind, enthalten zugleich große Mengen an ungesättigten Fettsäuren, die sich positiv auf das Immunsystem auswirken.

Biotin oder Vitamin B7 war früher als Vitamin H (H für Haut) bekannt und gilt als das Schönheitsvitamin schlechthin. Es ist reichlich in Leber, Sojaprodukten, Weizenkleie, Nüssen, Obst, Milch und Eiern enthalten. Ein Mangel verursacht fahle, schuppende und entzündete Haut, wie auch Haarausfall, brüchige Nägel, Depressionen und Schläfrigkeit.

Sonnenbrand adé mit Vitamin A

Vitamin A, das für den Hautschutz überaus wichtig ist, findet sich hauptsächlich in tierischen Lebensmitteln wie zum Beispiel Käse. Möhren und Kohlrabi enthalten reichlich Carotinoide, die zusammen mit etwas Fett zu Vitamin A umgewandelt werden.

 

Kohlrabi-Möhren-Gratin
(für 4 Personen)

Zutaten:

800 g Kohlrabi
200 g Möhren
4 EL Sonnenblumenöl
250 ml Fleischbrühe
200 g Emmentaler
100 g Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
50 g roh geräucherter durchwachsener Speck
500 g Rinderhackfleisch
2 EL Tomatenmark
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 EL gehackte Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Basilikum)
20 g Butter
20 g Mehl
125 ml Milch
Salz
Pfeffer
1 EL gehackte Petersilie
4 Tassen Pfeffitröpfchen Kräutertee (von Goldmännchen)

Zubereitung:

Kohlrabi schälen und in 1/2 cm dicke Stifte schneiden. Die Möhren schälen und ebenfalls in 1/2 cm dicke Stifte schneiden. 2 EL Öl in einer Kasserolle erhitzen und die Kohlrabi und die Karottenstifte dazugeben, kurz anschwitzen und mit der Fleischbrühe übergießen. Das Gemüse bei mittlerer Hitze 4-5 Minuten dünsten.

Inzwischen die Hälfte des Käses würfeln, den Rest reiben. Das Gemüse vom Herd nehmen und über einem Sieb ablaufen lassen – die Brühe beiseite stellen. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. Die Zwiebel- und Knoblauchwürfel im restlichen Öl hell anschwitzen, den Speck fein würfeln und zu den Zwiebeln geben. Das Rinderhackfleisch zufügen und bei starker Hitze unter ständigem Rühren kurz anbraten.

Dann das Tomatenmark und 125 ml der aufgefangenen Gemüsebrühe angießen, alles mit Salz, Pfeffer und den Kräutern würzen, 3-4 Minuten dünsten. Käsewürfel unterheben und die Fleischmischung in eine gefettete Auflaufform füllen. Die Kohlrabi und die Karotten darauf verteilen. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Die Butter in einem Topf zerlassen, das Mehl unter kräftigem Rühren dazugeben. Dann nach und nach die Milch unterrühren und die Bechamelsauce mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend den geriebenen Käse unterrühren.

Die Sauce über das Gratin verteilen. Im Backofen auf der unteren Schiene etwa 30 Minuten backen. Mit Petersilie bestreut servieren. Gönnen Sie sich hierzu eine Tasse „Pfeffitröpfchen“ mit frischer Minze und Zitronengras, für den besonderen Frische-Geschmack. Pfeffitröpfchen schmeckt erfrischend und passt hervorragend zu diesem Gericht.

Pro Person: 735 kcal (3077 kJ), 51,0 g Eiweiß, 51,4 Fett, 16,9 g Kohlenhydrate

Quelle und Fotohinweis: Wirths PR

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Reichweite: 3309 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.