Handlungsempfehlungen zur Ernährung und Bewegung von Säuglingen und stillenden Frauen aktualisiert

Ergänzung vom 22.08.2016

institutionlogo17796Gesunder Ernährung und ausreichend Bewegung im Säuglingsalter kommt eine besondere Bedeutung zu, denn hier werden wichtige Weichen für eine lebenslange Gesundheit gestellt. Das Netzwerk Gesund ins Leben hat die bundesweit einheitlichen Handlungsempfehlungen für das erste Lebensjahr eines Kindes aktualisiert und erweitert.

Die Themen „Bewegung“ und „Essen lernen“ sowie neue Ernährungstrends sind erstmals aufgegriffen. Die Handlungsempfehlungen sind in der Monatsschrift Kinderheilkunde erschienen und stehen unter http://www.gesund-ins-leben.de bereits online.

Wie lange stillen? Schützt ein früher Beikoststart vor Allergien? Vegane Ernährung für Säuglinge? Wie wichtig ist Bewegung für Babys? Dürfen stillende Frauen Sport treiben? Auf der Grundlage neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse geben die aktualisierten „Handlungsempfehlungen zur Ernährung und Bewegung von Säuglingen und stillenden Frauen“ Fachkräften klare Antworten für die Beratung junger Eltern, z.B. im Rahmen von Vorsorgeuntersuchungen.

Neue Themen: Bewegung und Essen lernen im ersten Lebensjahr

Eine ausgewogene und bedarfsangepasste Ernährung fördert die Entwicklung des Kindes und wirkt sich kurz-, mittel- und langfristig auf seine Gesundheit aus. Eltern sollen dabei unterstützt werden, ein gesundheitsförderndes Essverhalten möglichst früh zur Gewohnheit werden zu lassen. Die Begleitung des Kindes während der Mahlzeiten, das Eingehen auf die kindlichen Signale und das gemeinsame Essen am Tisch können die Bindung zwischen Eltern und Kind stärken.

Neben der Ernährung spielt ausreichend Bewegung eine entscheidende Rolle. Sie ist nicht nur für die motorische Entwicklung elementar, sondern bleibt ein Leben lang für die Gesundheit und das Wohlbefinden von Bedeutung. Deshalb soll Eltern vermittelt werden, wie sie die Bewegung ihres Kindes bereits ab dem Säuglingsalter fördern können und auch der stillenden Mutter wird empfohlen, körperlich aktiv zu sein.

Diese neuen Empfehlungen zu den Themen „Bewegung“ und „Essen lernen“ ergänzen die aktuelle Ausgabe der „Handlungsempfehlungen zur Ernährung und Bewegung von Säuglingen und stillenden Frauen“ des Netzwerks Gesund ins Leben. Das Netzwerk Gesund ins Leben ist ein Teil von IN FORM, Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung der Bundesregierung.

Expertenkonsens als Basis für Handlungsempfehlungen

Die Verständigung auf bundesweit einheitliche Handlungsempfehlungen im Konsens mit allen relevanten Fachgesellschaften und Berufsverbänden ist ein zentrales Ziel des Netzwerks Gesund ins Leben. Die erstmals 2010 erschienenen Empfehlungen zur Ernährung im ersten Lebensjahr und in der Stillzeit wurden nun anhand der derzeitigen wissenschaftlichen Datenlage im Rahmen eines Revisionsprozesses überarbeitet. Dafür wurden die Empfehlungen aller relevanten Fachgesellschaften und Institutionen zu Ernährung, Gesundheit, Nahrungsmittelallergien und Bewegung von Schwangeren, Stillenden und Kindern im ersten Lebensjahr recherchiert und geprüft.

Ergänzend wurden Metaanalysen, systematische Übersichtsarbeiten, Leitlinien sowie weitere einschlägige Fachpublikationen miteinbezogen. Es wurde kein Anspruch auf eine systematische Recherche erhoben. Die vom wissenschaftlichen Beirat des Netzwerks Gesund ins Leben im Konsens formulierten Handlungsempfehlungen entsprechen dem Evidenzniveau einer Expertenempfehlung. Die Handlungsempfehlungen werden von den Berufsverbänden der Frauenärzte (BVF), der Hebammen (DHV) und der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) sowie den Deutschen Gesellschaften für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG), für Hebammenwissenschaft (DGHWi) und für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) unterstützt. Diese berufsgruppenübergreifende Verständigung auf bundesweit einheitliche Handlungsempfehlungen im Bereich Ernährung und Bewegung ist europaweit einzigartig.

Verbreitet werden die Inhalte der aktualisierten Handlungsempfehlungen über eine intensive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Fortbildungsangebote für Fachkräfte sowie über Beratungs- und Informationsmedien für Fachkräfte und für junge Familien.

Die aktualisierten „Handlungsempfehlungen zur Ernährung und Bewegung von Säuglingen und stillenden Frauen“ sind über folgenden Link erhältlich:
http://www.gesund-ins-leben.de/fuer-fachkraefte/handlungsempfehlungen/erstes-lebensjahr

Über Gesund ins Leben

Gesund ins Leben ist ein Netzwerk von Institutionen, Fachgesellschaften und Verbänden, die sich mit jungen Familien befassen. Das Ziel ist, Eltern einheitliche Botschaften zur Ernährung und Bewegung zu vermitteln, damit sie und ihre Kinder gesund leben und aufwachsen. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft fördert Gesund ins Leben als Teil des Nationalen Aktionsplans IN FORM: http://www.gesund-ins-leben.de

Über IN FORM

IN FORM ist Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung. Sie wurde 2008 vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) initiiert und ist seitdem bundesweit mit Projektpartnern in allen Lebensbereichen aktiv. Ziel ist, das Ernährungs- und Bewegungsverhalten der Menschen dauerhaft zu verbessern: http://www.in-form.de

Kontakt:
Dr. Katharina Reiss
Geschäftsstelle: Netzwerk Gesund ins Leben
aid infodienst Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz e. V.
Heilsbachstraße 16, 53123 Bonn
Tel.: 0228 8499-169 Fax: 0228 8499-177
k.reiss@aid-mail.de
www.gesund-ins-leben.de; www.aid.de

Quelle: Dr. Katharina Reiss Pressestelle
Gesund ins Leben – Netzwerk Junge Familie

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 1066

Mehr zum Thema