- food-monitor - https://www.food-monitor.de -

Vor- und Nachteile verschiedener Ernährungsformen

Alpro spricht mit Ernährungsexperten über eine pflanzenbasierte Ernährung

In einem Gespräch mit Ernährungsexperten geht Alpro der Frage nach, welche Vor- und Nachteile verschiedene Ernährungsformen mit sich bringen. So punktet eine pflanzenbasierte Ernährung mit einer hohen Zufuhr an zahlreichen Vitaminen und Mineralstoffen sowie einer guten Versorgung mit Ballaststoffen. Fleischesser und Flexitarier decken im Vergleich zu Menschen, die auf tierische Produkte verzichten, ihren Bedarf an Calcium und Vitamin B12 meist besser ab. Veganer und Vegetarier können dies jedoch u. a. mit angereicherten Produkten ausgleichen. So enthalten beispielsweise 200 ml Alpro Mandeldrink Original 240 mg Calcium, was 30 Prozent der vom Europäischen Informationszentrum für Lebensmittel (EUFIC) empfohlenen Tageszufuhr entspricht. Der Alpro Sojadrink bietet in einer pflanzenbasierten Ernährung eine gute Quelle für hochwertiges pflanzliches Eiweiß.

Die Ernährung wandelt sich mit der Zeit; es kommen neue Trends dazu, alte Ernährungsformen leben wieder auf. Das führt dazu, dass sich Ernährungsexperten mit den unterschiedlichen Ernährungstrends beschäftigen müssen und auch sollten. Derzeit erlebt vegane Ernährung einen Boom, und so haben laut dem Vegetarierbund Deutschland e. V. (VEBU) aktuell schätzungsweise 900.000 Deutsche tierische Produkte komplett aus ihrem Speiseplan gestrichen. Mit steigender Anzahl an Veganern steigt auch das Interesse an dieser Form, sich zu ernähren, und an der Diskussion, wie gesund eine solche Ernährung ist. Alpro hat sich mit Ernährungsexperten aus der Beratung und Forschung zusammengesetzt und diskutiert, wie bestimmte Ernährungsformen die Nährstoffzufuhr verändern. So erreicht auch in der Allgemeinbevölkerung in Deutschland etwa die Hälfte der Erwachsenen nicht die empfohlene Zufuhr an Calcium, bei Folsäure sind es sogar fast 90 Prozent. Vitamin B12 gilt hingegen als kritisches Vitamin bei pflanzlicher Ernährung: Etwa 25 Prozent der Vegetarier und 50 bis 70 Prozent der Veganer weisen einen Vitamin-B12-Mangel auf. Bei Mischköstlern sind es jedoch nur etwa 9 bis 18 Prozent. Das ergaben Studien1, die Dr. Markus Keller vom Institut für alternative und nachhaltige Ernährung, Gießen, in seinem Impulsvortrag bei Alpro vorstellte. Er betont aber auch, dass eine pflanzenbasierte Ernährung zu einer besseren Versorgung mit zahlreichen Vitaminen und Mineralstoffen, beispielsweise Vitamin C und E sowie Magnesium, außerdem mit sekundären Pflanzenstoffen und Ballaststoffen führt.

„Das ist neben weiteren Ernährungsfaktoren einer der Gründe, warum Veganer ein niedrigeres Risiko für Volkskrankheiten wie Typ-2-Diabetes und Hypertonie aufweisen, im Vergleich zu Menschen, die sich mit üblicher Mischkost ernähren“, fasst Dr. Keller die Ergebnisse zusammen. Für Menschen, die auf tierische Produkte verzichten, empfehlen die Ernährungsexperten, die niedrigere Zufuhr an bestimmten Nährstoffen wie Calcium u. a. mit entsprechend angereicherten Produkten zu verbessern. Die Drinks von Alpro sind beispielsweise mit 120 mg Calcium pro 100 ml angereichert, was 15 Prozent der empfohlenen Tageszufuhr entspricht.