Nominierungen für den Basque Culinary World Prize noch bis zum 19. Mai möglich

Fachkräfte in der Gastronomie sind bis zum 19. Mai eingeladen, Köche für den internationalen Basque Culinary World Prize vorzuschlagen. Der mit Euro 100.000 dotierte Preis, der nun zum zweiten Mal vergeben wird, wurde ins Leben gerufen, um Köche mit wegweisenden Projekten auszuzeichnen, die die Gesellschaft durch Gastronomie verbessert haben.

Der Basque Culinary World Prize wird von der baskischen Regierung organisiert und gefördert – unter Mitwirkung der Euskadi-Baskischen Länderstrategie und des Basque Culinary Center (BCC, Baskisches Kulinarisches Zentrums), einer in der Gastronomie weltweit führenden akademischen Einrichtung. Es handelt sich dabei um einen jährlich vergebenen Preis, der die Leistung eines Kochs auszeichnet, die darlegt, wie Gastronomie eine starke Kraft der Veränderung sein kann. Es geht um jene Männer oder Frauen, deren Einfluss, “jenseits der Küche”, u.a. in Bereichen von Innovation und Forschung über Bildung, Gesundheit, sozialem Engagement bis hin zu Unternehmertum wahrgenommen werden kann. Der Preisträger erhält €100.000, um diese in ein Projekt eigener Wahl zu investieren, welches die weitreichendere Rolle der Gastronomie in der Gesellschaft widerspiegelt.

Um für den Preis berücksichtigt zu werden, müssen Köche von einer anderen Fachkraft, die gegenwärtig in der Welt der Gastronomie tätig ist, auf der Webseite des Basque Culinary World Prize, www.basqueculinaryworldprize.com vorgeschlagen werden – beispielsweise von einem anderen Koch, einem Ernährungsjournalisten, Nahrungsmittellieferanten oder einer Institution. Der Preisträger wird am Dienstag, dem 18. Mai 2017 beim Treffen des Internationalen Komitees des Basque Culinary Center in Mexico City bekannt gegeben.

Im vergangenen Jahr kamen Vorschläge aus mehr als 30 Ländern; 110 verschiedene Köche wurden nominiert. Die Projekte, mit denen sie teilnahmen, reichten von Innovation über Bildung, Gesundheit, Forschung, Nachhaltigkeit bis hin zu sozialem Unternehmertum und Philanthropie sowie dem Erhalt lokaler Kulturen.

Über den Preis bestimmt eine Reihe der weltweit respektiertesten Köche, welche den Internationalen Rat des Basque Culinary Center bilden. Unter dem Vorsitz von Joan Roca (Spanien) werden Gastón Acurio (Peru), Ferran Adrià (Spanien), Alex Atala (Brasilien), Dan Barber (USA), Michel Bras (Frankreich), Heston Blumenthal (GB), Massimo Bottura (Italien), Dominique Crenn (Frankreich), Yoshihiro Narisawa (Japan), Enrique Olvera (Mexiko) und René Redzepi (Dänemark) mitentscheiden.

Erstmals wird auch Maria Fernanda di Giacobbe, Preisträgerin des Basque Culinary World Prize 2016 dabei sein. Führende Experten verwandter Disziplinen ergänzen die Kury, etwa die gefeierte mexikanische Romanautorin Laura Esquivel (Like Water for Chocolate), Kirmen Uribe, der baskische Romancier, Lyriker und Theaterautor, und die italienische Expertin für humanitäre Maßnahmen Cristina Franchini.

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 1648 + 188 Follower auf Twitter + 265 Abo Newsletter