Aminosäuren – Bausteine der Muskulatur

Muskelaufbau mit Hanteltraining
Bild: denisfilm/fotolia

Aminosäuren sind zentrale Akteure des Eiweißstoffwechsels und bilden das Grundgerüst unseres körpereigenen Proteins. Neun der zwanzig Eiweißbausteine kann der Körper nicht selbst  herstellen – sie müssen mit der Nahrung aufgenommen werden und gelten daher als essentiell. Beim Aufbau und Erhalt der Muskulatur spielen verzweigtkettige Aminosäuren eine besondere Rolle, weshalb eine Supplementierung in bestimmten Lebensphasen hilfreich sein könnte.

Proteine tragen als wichtiger Bestandteil der Skelettmuskulatur zum Aufbau und Erhalt von Muskelmasse bei. Nach intensivem sportlichen Training kann daher eine erhöhte Eiweißzufuhr sinnvoll sein. (1) Auch gewisse Lebensumstände wie  Schwangerschaft und Stillzeit, sowie Stress und starke körperliche Belastung  können den Proteinbedarf  steigern.

Doch wie die Forschungsergebnisse der letzten Jahre zeigen, ist Protein nicht gleich Protein. Besonders seine einzelnen Bausteine, die Aminosäuren, scheinen einen Einfluss darauf zu haben, wie der Körper auf die Beanspruchung der Muskulatur reagiert. Aminosäuren sind das Produkt der Eiweiß-Verdauung im Darm und gelangen über das Blut zur Leber, von wo aus sie in andere Bereiche des Körpers verteilt werden. Dort sind sie an zahlreichen Stoffwechselvorgängen beteiligt und dienen der Synthese von körpereigenen Proteinen.

Gut untersucht: Die Aminosäure Leucin

Einige der zwanzig Aminosäuren, die am Aufbau der Muskulatur beteiligt sind, nehmen eine gesonderte Rolle ein: Die verzweigtkettigen Aminosäuren – kurz BCAA (Branched-Chain Amino Acids) – bewirken die Stimulation der Muskel-Proteinsynthese und sind daher wichtiger Bestandteil der Sporternährung. Besonders gut untersucht ist der Effekt der essentiellen Aminosäure Leucin, für die die Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine tägliche Aufnahme von 39 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht empfiehlt.

Nach der Nahrungsaufnahme signalisiert Leucin gemeinsam mit dem Hormon Insulin, dass genügend Aminosäuren und ausreichend Energie für den Aufbau neuer Proteinstrukturen zur Verfügung stehen und aktiviert so – bereits bei der Zufuhr geringer Proteinmengen – die Muskelsynthese. (2)

BCAA unterstützen Erfolge in der Sporttherapie

Dem gezielten Aufbau der Muskulatur kommt insbesondere im Alter eine wichtige Bedeutung zu. Durch sporttherapeutische Maßnahmen kann die Muskulatur älterer Menschen gestärkt und Stürzen sowie Bewegungseinschränkungen vorgebeugt werden. BCAA könnten die Sporttherapie unterstützen und zur Verstärkung von Trainingseffekten beitragen.

In einer Studie mit gebrechlichen älteren Menschen konnte durch die zusätzliche Einnahme von BCAA eine deutlich gesteigerte Zunahme der Muskelkraft beobachtet werden – ein Effekt, der sich auch auf die Mobilität und das Gleichgewicht der älteren Menschen auswirkte. (3)

Profisport: Leistungsfähigkeit und Regeneration werden beeinflusst

Auch bei intensiver körperlicher Belastung, wie sie im Profisport auftritt, könnten BCAA eingesetzt werden. In verschiedenen Studien wurden sowohl Auswirkungen auf die sportliche Leistungsfähigkeit als auch auf die Regenerationsfähigkeit beobachtet. (4) So könnten durch die Einnahme BCAA-haltiger Supplemente beispielsweise Muskelschäden und  Schmerzen in der Muskulatur reduziert werden. (5,6) Dadurch kann das Training schon nach kürzerer Erholungszeit wieder aufgenommen und die langfristige Leistungssteigerung beschleunigt werden.

[1] Campbell B, Kreider RB, Ziegenfuss T et al.; International Society of Sports Nutrition position stand: protein and exercise ; J Int Soc Sports Nutr. 2007; 4:8.

[2] Garlick PJ; The Role of Leucine in the Regulation of Protein Metabolism; J Nutr. 2005 Jun;135(6 Suppl):1553S-6S.

[3] Ikeda T, Aizawa J, Nagasawa H et al.; Effects and feasibility of exercise therapy combined with branched-chain amino acid supplementation on muscle strengthening in frail and pre-frail elderly people requiring long-term care: a crossover trial. . Appl Physiol Nutr Metab. 2016 Apr;41(4):438-45.

[4] Dudgeon WD, Kelley EP, Scheett TP; In a single-blind, matched group design: branched-chain amino acid supplementation and resistance training maintains lean body mass during a caloric restricted diet; J Int Soc Sports Nutr. 2016 Jan 5;13:1.

[5] Howatson G, Hoad M, Goodall S et al.; Exercise-induced muscle damage is reduced in resistance-trained males by branched chain amino acids: a randomized, double-blind, placebo controlled study. J Int Soc Sports Nutr. 2012 Jul 12;9:20.

[6] Greer BK, Woodard JL, White JP, Arguello EM, Haymes EM; Branched-chain amino acid supplementation and indicators of muscle damage after endurance exercise. Int J Sport Nutr Exerc Metab 2007, 17:595–607.

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Reichweite: 1106 + 2.216 Abo Newsletter + 3.069 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.