Manche mögen es heiß: Rezepte für einen scharfen Abend

Für uns Europäer ist sie etwas ungewohnt, die feurig scharfe Küche Mexikos. Sehr bekannte Gerichte sind sicherlich Chili con Carne, Tacos und Tortillas oder generell scharfe Chilisaucen. Tomaten, Bohnen, Mais, Zwiebeln, verschiedenen Chilisorten und Maismehl sowie eine Vielzahl von Gewürzen sind typische Komponenten der mexikanischen Küche. Hinzu kommen  Hühnerfleisch, Fisch, Avocados und frische Früchte.

Mais

Mais gehört zu den Grundnahrungsmitteln in Mexiko, weil er reich an Kohlenhydraten und wichtigen Mineralstoffe, wie Kalium, Phosphor, Magnesium, Eisen und Zink ist. Weiterhin liefert er die Vitamine A, B1 und Niacin und enthält wertvolles Eiweiß.

Bohnen

Eine Grundlage vieler mexikanischer Gerichte bilden schwarze, weiße, braune und gefleckte Bohnen. Sie werden für Suppen und Eintöpfe, als Basis für Saucen sowie als Beilage und Püree verwendet.

Besonders hochwertig sind getrocknete schwarze Bohnen mit hohen Anteilen an wertvollem Eiweiß und Kohlenhydraten. Außerdem enthalten sie Kalium, Calcium, Phosphor, Eisen und die Vitamine A, B1 und B2.

Tomaten

Zu vielen mexikanischen Gerichten gehören auch zwingend Tomaten und Zwiebeln. Sie bilden zusammen die Grundlage für viele Saucen, insbesondere für feurige Salsa-Saucen.

Avocados

Mexikanischen Avocados haben eine dünne, lederartige Haut und sind etwas fettreicher als die bei uns erhältlichen, aus Israel stammenden Früchte. Sie enthalten viel Kalium und die Vitamine E, B2, B6 und Folsäure. Eine ca. 140 Gramm wiegende Avocado enthält 21 Gramm Fett und 225 Kilokalorien. Das Fett besteht zu etwa 71 Prozent aus einfachen und zu etwa 13 Prozent aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die sich positiv auf die Blutfettwerte aus“,

Chili

Ohne Chili geht fast nichts in der mexikanischen Küche. Chilis gibt es in verschiedensten Größen, Formen, Farben und Schärfegraden. Sie sind weitaus schärfer als Peperonis und Gewürzpaprika. Chilis fördern die Verdauung, regen den Kreislauf an und haben eine leicht aseptische Wirkung.

Lust mexikanisch zu Kochen?

Und wenn Sie sich jetzt ordentlich Appetit geholt haben, dann sei Ihnen das richtig scharfe Geschenkeset „Manche mögen’s heiß“ empfohlen, das Sie aus einem Sortiment an Geschenkkörben bei Geschenkidee.de bestellen können. Damit leisten Sie einen willkommenden kulinarischen Beitrag zu einem mexikanischen Kochevent am Abend mit guten Freunden.

Im folgenden noch ein Beispiel aus der Sammlung mexikanischer Rezepte auf food-monitor.

Tacos mit Fleischfuellung
Fotohinweis: www.1000rezepte.de

Tacos mit Fleischfüllung

Tacos mit Fleischfüllung
(für 4 Personen)

1 EL Olivenöl
1 gehackte Zwiebel
250 g Hackfleisch
1/2 rote Paprika
1/2 grüne Paprika
3 EL Gemüsemais
400 g mexikanische Sauce
Pfeffer
Salz
Chili
12 fertige Tacoschalen
einige Blätter Eisbergsalat

Olivenöl erhitzen und die fein gewürfelte Zwiebel darin andünsten. Hackfleisch zugeben, kräftig anbraten. Mais, fein gewürfelte Paprika und 200 g mexikanische Sauce zugeben, pikant abschmecken. Paprika waschen, putzen, in kleine Würfel schneiden und mit dem Mais zum Hackfleisch geben. Kurz mit erhitzen.

Inzwischen die Tacoschalen mit der offenen Seite nach unten auf ein Backblech setzen und im vorgeheizten Backofen bei 180° C ca. 3-4 Minuten aufbacken. Tacoschalen innen dick mit mexikanischer Sauce bestreichen, mit klein geschnittenen Salatblättern auslegen, mit der Hackfleischmasse füllen.

Pro Person:
364 kcal (1522 kJ), 18,6 g Eiweiß, 12,6 g Fett, 42,3 g Kohlenhydrate (3,5 BE)
Pro Taco: 121 kcal (508 kJ, 6,2 g Eiweiß, 4,2 g Fett, 14,1 g Kohlenhydrate (1,2 BE).

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung:
1821 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema