Lebensmittel treffen auf Digitalisierung

Das Institut für Lebensmitteltechnologie.NRW der Hochschule OWL stellt sich vom 20. bis 23. März 2018 auf der Messe Anuga Food Tec in Köln vor. Der Stand trägt den Titel „OWL – Where Food Meets IT“ und präsentiert die Lemgoer Forschung rund um die Digitalisierung der Lebensmittelbranche.

Wer Lebensmittel produziert, muss vielen Anforderungen gerecht werden: Lecker und preisgünstig sollen sie sein, von hoher Qualität aber dennoch lange haltbar. Die Produktion muss sicher und nachhaltig sein und sozialen Standards gerecht werden. Die Digitalisierung kann dabei neue Lösungen liefern und Impulse setzen – doch in der Lebensmittelbranche ist sie noch vergleichsweise schwach umgesetzt.

Während in anderen Produktionsketten Automationslösungen der Industrie 4.0 bereits weit verbreitet sind, besteht bei der Herstellung von Nahrungsmitteln in Sachen Digitalisierung noch großer Forschungs- und Transferbedarf. In diesem Themengebiet ist das Institut für Lebensmitteltechnologie.NRW (ILT.NRW) der Hochschule Ostwestfalen-Lippe einer der bundesweiten Vorreiter. Seine Aktivitäten stellt das ILT.NRW vom 20. bis zum 23. März 2018 auf der Messe Anuga Food Tec in Köln vor. Das Team präsentiert sich unter dem Motto „OWL – Where Food Meets IT“ auf dem Stand E071 in Halle 4.2.

„Als globale Leitmesse ist die Anuga FoodTec der wichtigste Impulsgeber für die internationale Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Sie deckt als weltweit einzige Fachmesse alle Aspekte der Lebensmittelproduktion ab, deshalb ist sie für uns eine wichtige Bühne“, sagt Professor Hans-Jürgen Danneel, der das ILT.NRW leitet. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sprechen auf der Anuga vor allem produzierende Unternehmen und Forschungspartner an, um künftige Kooperationen anzuregen. Außerdem informieren sie über den Master-Studiengang Life Science Technologies an der Hochschule OWL, der eine Vertiefung in der Lebensmitteltechnologie erlaubt.

Aktuell laufen an der Hochschule OWL mehrere konkrete Forschungsprojekte unter dem Oberthema „OWL – Where Food Meets IT“: Zum einen untersuchen die Getränketechnologinnen und -technologen des ILT.NRW intelligente technische Systeme für die Getränkeherstellung. Zum anderen sondiert das Projekt „Lebensmittel 4.0“ die Vernetzung von Hochschule und Wirtschaft rund um eine bessere Qualitätssicherung und Überwachung der Haltbarkeit von Lebensmitteln, kürzere Entwicklungszeiten und mehr Ressourceneffizienz sowie Transparenz für den Kunden.

Die größte und wichtigste Initiative ist die Partnerschaft smartFoodTechnologyOWL, die die Hochschule OWL mit mehr als 40 Partnern aus Industrie, Handwerk, Handel und weiteren Forschungseinrichtungen vernetzt. Alle diese Aktivitäten sollen künftig auch räumlich gebündelt und mit einer starken Infrastruktur ausgestattet werden: Für eine Forschungsfabrik zur Lebensmitteltechnologie auf dem Innovation Campus Lemgo läuft derzeit die finale Antragsphase.

smartFoodTechnologyOWL

Die Initiative smartFoodTechnologyOWL erforscht und entwickelt Industrie 4.0-Technologien in der Lebensmittelbranche. Mit Hilfe der Digitalen Transformation sollen Impulse für neuartige technische Lösungen und Produktinnovationen für den gesamten Lebenszyklus von Lebensmitteln entstehen. Federführend dabei ist die Hochschule Ostwestfalen-Lippe am Standort Lemgo. Sie arbeitet gemeinsam mit mehr als 40 Partnern aus Industrie, Handwerk, Handel und weiteren Forschungseinrichtungen.

Gefördert wird die Initiative zunächst für eine vierjährige Aufbauphase von Januar 2017 bis Dezember 2020 mit mehr als vier Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung durch die Maßnahme „Starke Fachhochschulen – Impuls für die Region“ (FH-Impuls). Auch im Land Nordrhein-Westfalen erfährt die Partnerschaft smartFoodTechnologyOWL große Beachtung: Das Landesministerium für Kultur und Wissenschaft unterstützt die Initiative mit weiteren 280.000 Euro bis 2020.

Weitere Informationen zu smartFoodTechnologyOWL

Kontakt:
Vera Rollheiser, Telefon 05261 702-5961
vera.rollheiser@hs-owl.de

Quelle: Julia Wunderlich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 231

Mehr zum Thema