Leckere Rezeptideen für den glutenfreien Brunch

Die Deutsche Zöliakie-Gesellschaft e.V. gibt Tipps für ein gelungenes Frühlingsbuffet

Stuttgart, 27.03.2018 – Der Frühling nähert sich mit großen Schritten und mit ihm die langen Feiertagswochenenden zu Ostern und Pfingsten. Diese eignen sich ideal für die Organisation eines ausgedehnten Brunchs mit Familie oder Freunden. Für Zöliakiebetroffene, die das Klebereiweiß Gluten strikt meiden müssen, sind Bruncheinladungen jedoch oft mit einigen Hindernissen verbunden. Gluten, das bei ihnen bereits in kleinsten Mengen Entzündungen des Dünndarms verursacht, ist nicht nur in Getreidesorten wie Weizen, Dinkel, Gerste und Roggen und somit in herkömmlichen Back- und Teigwaren enthalten, sondern kann sich auch in vielen Brotaufstrichen und Wurstwaren verbergen. Wer die Hinweise der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft e.V. (DZG) beachtet, kann beim Brunchbuffet jedoch genussvoll zugreifen.

  • Wer zum Brunch eingeladen ist, sollte den Gastgeber und die übrigen Gäste über seine Unverträglichkeit aufklären und darauf hinweisen, dass bereits kleinste Mengen Gluten schwerwiegende Symptome wie Durchfall oder Bauchschmerzen verursachen können. Eine Kontamination mit Gluten ist in Küchen, in denen üblicherweise glutenhaltige Mahlzeiten zubereitet werden, leicht möglich.
  • Eine Einladung zum gemütlichen Brunch bietet eine gute Gelegenheit, die Gäste mit glutenfreien Leckereien zu überraschen und eigene Kreationen zum Buffet beizusteuern. Wer Freunde und Familie selbst zum glutenfreien Brunch einlädt, vermeidet zudem Kontaminationsgefahren.
  • Wichtig ist eine strikte Trennung der glutenfreien und glutenhaltigen Speisen auf dem Brunchbuffet. Kleine Hinweisschilder erleichtern Betroffenen die Orientierung.
  • Betroffene sollten beachten, dass Servierbesteck, Brotkörbe, Schneidebretter und sogar der Toaster Kontaminationsquellen darstellen können. Über sie können beispielsweise Brotkrümel oder Mehlstaub an glutenfreie Speisen gelangen und so Beschwerden verursachen.
  • Unverarbeitete Lebensmittel wie Naturkäse, Naturjoghurt, Quark, Eier und Rohkost stellen eine gute Wahl am Buffet dar. Bei verarbeiteten Lebensmitteln wie zum Beispiel Brotaufstrichen und Wurstwaren ist jedoch Vorsicht geboten. Hier kann Gluten enthalten sein. Es ist ratsam, den Gastgeber und andere Gäste zu bitten, die Verpackung von fertigen Produkten aufzubewahren bzw. mitzubringen, um die Zutatenliste im Zweifel überprüfen zu können.

Glutenfreie Rezeptideen

Pesto-Lachsschnecken (für ca. 20 Stück)

Zutaten:
Teig:
100 g Maismehl
100 g Reismehl
50 g Kartoffelstärke
1 TL Flohsamenschalen, gemahlen
1 TL Jodsalz
1 TL Zucker
ca. 150 ml Milch, 1,5 % Fett
1 Ei (Klasse M)
½ Würfel Frischhefe

Füllung:
150 g Pesto, glutenfrei
150 g geräucherter Lachs

Zubereitung:
➢ Maismehl, Reismehl und Stärke in eine Schüssel sieben
➢ Flohsamenschalen, Salz, Zucker sowie Ei hinzugeben
➢ Milch lauwarm erwärmen, Hefe darin auflösen und zur Mehlmischung geben
➢ Alles mit einem Knethaken zu einem glatten Teig kneten, Olivenöl unter den Teig rühren
➢ Den Teig mindestens 1 Stunde zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen
➢ Den Teig anschließend auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und zu einem Rechteck ausrollen
➢ Pesto gleichmäßig darauf verteilen
➢ Den Lachs in kleine Stücke schneiden und auf dem Pesto verteilen
➢ Den Teig von der langen Seite her aufrollen und in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden
➢ Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und im vorgeheizten Ofen bei 200 °C (Ober-/ Unterhitze) ca. 15-20 Minuten backen

Rote Linsen-Nudelsalat mit Mango (4 Portionen)

Zutaten:
500 g Glutenfreie rote Linsen-Nudeln
250 g Mini Mozzarella Kugeln

Für die Avocado-Mango-Salsa:
500 g Cocktailtomaten
2 Avocados
1 reife Mango
1 rote Zwiebel
30 g frischer Koriander
100 g Cashewkerne
Saft von 1 Limette
frische Minze
Jodsalz, Pfeffer

Für das Mango-Dressing:
1 reife Mango
150 ml Olivenöl
100 ml Wasser
2 Knoblauchzehen
Saft von 2 Zitronen
2 EL Cashewkerne
Jodsalz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung:
➢ Die Linsen-Nudeln in reichlich Salzwasser bissfest kochen (Achtung kurze Garzeit!) und mit kaltem Wasser abschrecken
➢ Die Mozzarellakugeln halbieren
➢ Für die Avocado-Mango-Salsa Cocktailtomaten, Avocados und eine Mango in kleine Stü-cke schneiden, Zwiebel fein würfeln
➢ Koriander und Cashewkerne grob hacken
➢ Alle Zutaten für die Salsa in eine Schüssel geben, Limettensaft, frische kleingeschnittene Minze dazugeben, alles gut vermengen und abschmecken
➢ Für das Mango-Dressing die zweite Mango in Stücke schneiden, Knoblauchzehen schälen und zusammen mit Olivenöl, Wasser, Zitronensaft, Cashewkernen, Salz, Pfeffer in ein ho-hes Gefäß geben und mit einem Stabmixer glatt mixen. Evtl. noch mit Zucker abschme-cken
➢ Die gekochten Nudeln mit den Mozzarellahälften, der Avocado-Mango-Salsa und dem Mango-Dressing in einer großen Schüssel gut vermengen und etwas durchziehen lassen

 

Schnelle Sonntagsbrötchen (8 Brötchen)

Zutaten:
300 g Speisequark
2 Eier (Klasse M)
1 TL Jodsalz
100 g Buchweizenmehl
125 g Hirsemehl
125 g Maismehl
3 g Johannisbrotkernmehl
1 Pck. Backpulver (glutenfrei)
Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Sesam

Zubereitung:
➢ Quark, Eier und Salz miteinander verrühren
➢ Glutenfreies Mehl und Backpulver vermischen und unter die Quarkmasse kneten
➢ Teig ca. 30 Minuten gehen lassen
➢ Mit nassen Händen (oder zwei Esslöffeln) Brötchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen, mit Wasser bestreichen und mit Sonnenblumenkernen, Kürbiskernen, Leinsamen und Sesam bestreuen, etwas andrücken
➢ Auf dem Blech nochmals ca. 10 Minuten gehen lassen
➢ Brötchen bei 200 °C (Ober- Unterhitze) ca. 20-25 Minuten backen

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 2554 + 188 Follower auf Twitter + 265 Abo Newsletter