Flohsamen und Flohsamenschalen: Was ist der Unterschied?

Flohsamen
Foto: Stan Shebs, CC BY-SA 3.0, Link

Flohsamen sind die ballaststoffreichen Samen bestimmter Wegerichgewächse. Sie werden empfohlen, um den Verdauungsprozess vor allem bei Verstopfung zu normalisieren. Im Handel sind die ganzen Samen zu finden und ebenso die abgetrennten und grob oder fein gemahlenen Samenschalen. Die ganzen Samen passieren den Verdauungstrakt oft unverändert, sodass sie ihre quellende Wirkung nicht vollständig entfalten können.

„Die Samenschalen hingegen bestehen zu etwa 85 Prozent aus löslichen und gelbildenden Ballaststoffen“, sagt Sabine Hülsmann, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Bayern. In Wasser eingeweicht nehmen sie ein Vielfaches ihres Eigengewichts an Flüssigkeit auf. Durch ihre Quellfähigkeit verbessern sie die Stuhlkonsistenz und -frequenz.

Am besten lässt man die Flohsamen oder Flohsamenschalen für einige Minuten in Flüssigkeit vorquellen und verzehrt diese dann zusammen mit Müsli, Joghurt oder Saft. Wichtig ist, anschließend ausreichend zu trinken, am besten mindestens zwei Liter Wasser über den Tag verteilt.

Quelle: Verbraucherzentrale Bayern

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung:
808 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema