Diese Essen wurden während des Lockdowns am meisten bestellt

Der Lockdown hat die Nachfrage nach Bestellessen stark erhöht. Doch was war wo besonders beliebt?

Der Lockdown aufgrund Corona hatte Auswirkungen auf so gut wie all unsere Lebensbereiche. Nicht nur das Arbeiten war für eine gewisse Zeit meist nur noch im Home-Office möglich, auch normale Freizeitaktivitäten waren oft gar nicht mehr machbar, da vieles schließen musste. So eben auch alle Restaurants, die keine Gäste mehr vor Ort bewirten durften.

Die Restaurantschließungen und sicher auch die mit dem Lockdown verbundene psychische Belastung hatten zur Folge, dass sich der Essenskonsum teilweise auf Bestellungen ausgelagert hat. Generell gibt es in der heutigen Zeit eine geradezu erschlagende Auswahl an Möglichkeiten was und wo man bestellen möchte, dennoch ist es häufig so, dass der Mensch als Gewohnheitstier dazu neigt, zu bestellen, was ihm schon mal geschmeckt hat. Doch ist das auch so in der Corona-Zeit, oder hat sich da, wie an so vielem auch etwas geändert?

Ein spannender Überblick über die Präferenzen für Bestellessen in den einzelnen Ländern. Deutschland scheint nach wie vor recht fest in Pizza-Hand zu sein. Bildquelle: @ Betway

Pizza und chinesisches Essen als Favoriten

Ein Blick auf die Datenlage verrät es: Es gab und gibt Gerichte die sich nach wie vor einer großen Nachfrage erfreuen. Dies kann von Land zu Land am übersichtlichsten unterschieden werden. Pizza scheint dabei länderübergreifend hoch beliebt und darum auf Platz eins zu sein. In 55 von 81 der analysierten Länder wurde diese doch am häufigsten bei einer Essensbestellung gesucht. Im pro Kopf Vergleich bezogen auf die Suchanfragen der Länder gibt es dennoch Abstufungen in der Nachfrage. So liegt Osteuropa mit seiner Vorliebe für Pizzen ganz vorne. Weißrussland nimmt dabei Platz eins ein, Russland Platz 4 und die Ukraine Platz fünf. Chinesisches Essen kam im Ländervergleich auf Platz zwei und führte in 11 Ländern die Bestellungen an. Mitunter USA, Kanada und China. Sushi folgte danach auf Platz drei.

Deutschland ist nach wie vor Pizza-Land

So lässt sich feststellen, dass es je nach Ländern auch verschiedene Vorlieben gibt. Auch Deutschland gehört hierbei zu den Ländern, in denen Pizza das bestellte Gericht Nummer eins ist. Generell werden auch hierzulande mehr Essensbestellungen in der Corona Zeit aufgegeben. Allein die Bestellungen per Internet sind von 40 auf 53 Prozent angestiegen. Generell blieb aber das Telefon hierzulande das beliebteste Bestellmedium der Wahl. Die Vorteile liegen dabei klar auf der Hand: Man kann einfacher Sonderwünsche äußern und diese auch genau erklären.

Lockdown hat auch normale Restaurants zu Lieferanten gemacht

Auch Restaurants, die im Regelbetrieb keine Essensbestellungen aufgenommen haben, haben ihr Konzept geändert, was natürlich verständlich ist, da mit den Schließungen der komplette Umsatz ausgeblieben wäre. Doch stellt sich nach den Lockerungen die Frage: Wird dieses Konzept vielleicht auch nach Corona, zumindest für das ein oder andere Restaurant beibehalten? Denn insgesamt scheint die Nachfrage zu bestehen. So könnten sich Gastronomen also ein weiteres Standbein aufbauen.

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 110 + 188 Follower auf Twitter + 265 Abo Newsletter