Landesuntersuchungsamt (LUA) Rheinland-Pfalz hat Salate auf Pestizide untersucht

Keine Beanstandungen im vergangenen Jahr

Das Landesuntersuchungsamt (LUA) Rheinland-Pfalz untersucht regelmäßig Obst, Gemüse und Salate auf Pestizide. Im vergangenen Jahr wurden auch 48 Proben Salat u.a. auf Pflanzenschutzmittelrückstände untersucht. Keine der Proben war im Sinne des Lebensmittelrechts zu beanstanden.

Lediglich eine Probe Rucola wurde bemängelt, weil Rückstände der Wirkstoffe Iprodion und Propamocarb zwar nominell über den festgesetzten Höchstmengen, aber noch im analytischen Streubereich lagen – d.h. keine gesicherte Höchstmengenüberschreitung im lebensmittelrechtlichen Sinn vorlag. Die Behörde, die die Proben genommen hatte, wies den verantwortlichen Händler auf die Notwendigkeit einer Prüfung und Ursachenermittlung für die möglicherweise unsachgemäße Anwendung von Pflanzenschutzmitteln hin.

Die Hälfte der Salate, darunter Kopfsalat, Rucola, Feldsalat, Frisee und Eichblattsalat,  stammte aus rheinland-pfälzischem Anbau. Lebensmittelkontrolleure der für die Lebensmittelüberwachung zuständigen Städte und Kreise hatten die Probe teilweise im landwirtschaftlichen Betrieb, im Groß- oder im Einzelhandel entnommen. Untersucht wurden die insgesamt 48 Proben Salat auf Pestizide und/oder Nitrat. Acht dieser Proben wurden auch auf Bromid untersucht – mit negativem Ergebnis.

Die amtliche Lebensmittelüberwachung stützt sich bei der Bewertung auf den Sachverstand des national zuständigen Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) und die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA). Mehrfachrückstände hatte das LUA bei 17 der untersuchten Proben festgestellt.  Bisher liegen keine gesicherten Erkenntnisse darüber vor, ob die ermittelten Mehrfachrückstände die menschliche Gesundheit schädigen können – hier besteht weiterer Forschungsbedarf.

Jedes Jahr wird im Landesuntersuchungsamt ein breit gefächertes Spektrum inländischer und ausländischer Obst- und Gemüsearten auf Pestizide untersucht. Auch Getreide, Schalenfrüchte und Babykost gehören zu den beprobten Lebensmitteln.

Quelle: LUA Rheinland-Pfalz

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 2357

Mehr zum Thema