Das Müsli hat sich gemausert

Rubrik(en): Müsli |

Ganz am Anfang stand übrigens das nach dem berühmten Schweizer Arzt benannte „Bircher-Benner-Müsli“. Es bestand aus Haferflocken, Rosinen, geriebenem Apfel, gehackten Nüssen, Honig, Zitronensaft, Milch oder Fruchtsaft.

Heute ist für das Müsli für viele der Inbegriff einer gesunden Ernährung. Diese kleine, aber sehr gesunde Mahlzeit gewinnt immer mehr Freunde. Kein Wunder, denn das Müsli hat sich im Laufe der Jahre „gemausert“. Entsprechend vielfältig sind auch die Varianten, unter denen Müslis angeboten werden. Das moderne Müsli ist von den Zutaten her vielfältiger, zugleich einfacher in der Zubereitung, unkomplizierter in der Handhabung und besser im Geschmack geworden. Gleichgeblieben ist jedoch eines: für ein gutes Müsli brauchen wir drei Grundzutaten:

Getreideflocken (wie z. B. Hafer-, Weizen-, Roggenflocken, Cornflakes)
Obst (wie z. B. Rosinen, Äpfel, Beerenfrüchte, Bananen, Aprikosen, Orangen, entweder frisch, getrocknet, als Kompott oder Konfitüre)
Milch oder Saft (wie z. B. Milch, Buttermilch, Joghurt, Quark oder Fruchtsäfte)

Diese drei Komponenten liefern unserem Körper wichtige Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und wertvolle Ballaststoffe, die für das Funktionieren der Verdauung notwendig sind. Die im Müsli enthaltenen Kohlenhydrate versorgen unseren Körper reichlich mit Energie. Milch oder Quark liefern reichlich Calcium, außerdem ergänzt sich das darin enthaltene tierische Eiweiß mit dem pflanzlichen Eiweiß des Getreides.

Das Müsli ist eine hervorragende Alternative zum herkömmlichen Früh-stück. Denn es enthält einen Großteil der Nähr- und Aufbaustoffe, die unser Körper täglich braucht. Da Cornflakes und Fertigmüslis meist viel Zucker enthalten, kann auf zusätzliches Süßen verzichtet werden.

Am besten selbst zubereiten

Ein gutes Müsli kann aber auch recht einfach selbst zubereitet werden: Als Basis nimmt man Getreideflocken wie z. B. Haferflocken, Cornflakes ohne Zuckerzusatz, Hafer- oder Weizenkleie und Leinsamen zur Verbesserung des Ballaststoffgehaltes, frische oder getrocknete Früchte, Nüsse oder Mandeln, Milch, Sauermilch, Quark oder Fruchtsaft. Ein solches Müsli enthält überwiegend komplexe Kohlenhydrate. Diese werden im Gegensatz zu einfachem Zucker nur langsam, aber kontinuierlich vom Körper aufgenommen und versorgen ihn somit längerfristig mit Energie.

Weitere Rezepte

    None Found