Warenkunde Käsespezialitäten: Kleines Käse-Einmaleins von Castello

Castello-Markenbotschafterin Melanie Koithahn.jpg Bildquelle: Castello

Über 4.000 Sorten – auf diese Anzahl werden die verschiedenen Käse weltweit geschätzt. Dabei existieren laut Deutscher Käseverordnung sieben unterschiedliche Käsegruppen: Hartkäse, Schnittkäse, halbfester Schnittkäse, Weichkäse, Pasta filata, Sauermilchkäse und Frischkäse. Auch im Sortiment der Käsespezialitäten aus dem Hause Castello finden Käseliebhaber zahlreiche Käsesorten, die für jeden Geschmack die richtige Wahl bieten – von Blauschimmel- über Weißschimmelkäse bis hin zu Rotschmierkäse.

Grundlage aller Käsesorten ist die Milch – die meisten Sorten werden aus Kuh-, Schafs- oder Ziegenmilch hergestellt. Um jeder Variante eine eigene Note zu verleihen, kommen Blauschimmel, Weißschimmel, Rotschmiere und auch Asche zum Einsatz. Aber worum genau handelt es sich eigentlich bei den unterschiedlichen Käsesorten und wie entfaltet sich das Aroma am besten? Castello-Käsesommelière Melanie Koithahn verrät in dem kleinen Käse-Einmaleins, was genau sich hinter den einzelnen Käsesorten versteckt.

Edelpilzkulturen für Weichkäse: Blauschimmel und Weißschimmel

Bei Blauschimmel und Weißschimmel handelt es sich um Edelschimmelpilze. Penicillium roqueforti und Penicillium glaucum sind die am häufigsten verwendeten Kulturen für Blauschimmelvarianten, bei Weißschimmel kommen die Pilzkulturen Penicillium candidum oder Penicillium camemberti zum Einsatz. „Um das Pilzwachstum im Käselaib während der Reifezeit anzuregen, werden die Käse „pikiert“, also mit langen, dicken Nadeln durchstochen, damit mehr Sauerstoff in den Laib dringt und so das Pilzwachstum angeregt wird“, erklärt Melanie Koithahn. „Während Blauschimmelkäse wie Castello Blue oder Castello Danablu einen würzig-kräftigen Geschmack haben, schmecken Weißschimmelkäsesorten wie Castello White oder Castello Blanc de blanc eher milder und sind ideal geeignet für „Käseeinsteiger“, empfiehlt die Käsesommelière.

Rotschmiere für das gewisse Etwas

„Im Gegensatz zu Blau- und Weißschimmel handelt es sich bei Rotschmiere um eine Bakterienkultur, mit der die Oberfläche des Laibs behandelt wird. Ein Klassiker unter den Rotschmiere-Käsen ist Castello Höhlenkäse. Der Schnittkäse reift in den Kalksteinhöhlen von Mønsted und wird nach jahrelanger Tradition undmit Liebe zum Produkt hergestellt. So entwickelt Castello Höhlenkäse sein einzigartig intensives, aber angenehmes Aroma“, so die Käsesommelière.

Wie serviere ich Käse richtig?

Damit Käsespezialitäten richtig genossen werden können, gilt: den Käse bis zu einer Stunde vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen. Denn erst bei Zimmertemperatur kann sich das Aroma des Käses richtig entfalten. Die optimaleVerzehrtemperatur liegt bei 16 – 18°C. Was neben der perfekten Temperatur eine qualitativ hochwertige Käseplatte noch auszeichnet, weiß Käsesommelière Melanie Koithahn: „Es sollten sich darauf immer mindestens eine Hart- oder Schnittkäse-Sorte, ein Blauschimmel- und ein Weichkäse sowie Frisch- oder Rotkulturkäse finden. Das Castello-Sortiment bietet daher eine ideale Auswahl an verschiedenen Käsesorten. Passende Begleiter wieWein, Konfitüren, Nüsse oder Obst sorgen für außergewöhnliche, neue Geschmackserlebnisse.“

Exklusive Käsespezialitäten aus dem Hause Castello

Castello, die Premium-Marke für ausgewählte Käsespezialitäten, steht für außergewöhnliche Genussmomente und Exklusivität. Von den DekoriertenFrischkäseringen über aromatisch-würzige Sorten wie Castello Höhlenkäse oder Alter Mommark bis zu kräftigen Blauschimmelkäsen wie Castello Blue und Castello Danablu finden Käseliebhaber im Castello-Sortiment eine vielfältige Auswahl unterschiedlichster Käsesorten mit ganz individuellen Geschmacksrichtungen, die keine Wünsche offen lässt.

Quelle: Castello

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 3996 + 188 Follower auf Twitter + 265 Abo Newsletter