Viel verwendet, selten positiv: Rückstände von Glyphosat in Getreide

In den Jahren 2010 und 2012 wurden durch das CVUA Stuttgart 127 Proben Getreide, Getreidemahlerzeugnisse, und Erzeugnisse aus Getreide speziell auf das Herbizid Glyphosat untersucht, das mit einer Verkaufsmenge von 15.000 Tonnen Pflanzenschutzmittelpräparat pro Jahr in Deutschland zu den am häufigsten eingesetzten Herbiziden gehört.

Von 127 untersuchten Proben wiesen lediglich 2 (1,6 %) Rückstände weit unter der Höchstmenge auf. Beide Proben wurden konventionell erzeugt und stammten aus Deutschland. Damit wurden in 100 % der ökologisch und in 98,4 % der konventionell erzeugten Getreide und deren Erzeugnisse keine Rückstände an Glyphosat festgestellt. Die ermittelten Rückstandsgehalte lagen jeweils weit unterhalb der gültigen Höchstmengen.

Hintergründe

Der Begriff Getreide umfasst verschiedene Arten landwirtschaftlich gezüchteter Kulturpflanzen, die botanisch gesehen zur Familie der Gräser (Gramineen) zählen. Die wichtigsten Getreidearten sind Roggen, Weizen, Gerste, Hirse, Hafer, Mais und Reis. In der Ernährung des Menschen spielt Getreide bereits seit Tausenden von Jahren eine zentrale Rolle als Lebensmittel-Rohstoff und als Hauptbestandteil des Grundnahrungsmittels Brot. Unter den landwirtschaftlichen Produkten kommt dem Getreide eine besondere Bedeutung zu, weil mit einem Minimum an Produktionsaufwand ein Höchstmaß an nährstoffreicher Nahrung erwirtschaftet werden kann.

Kaum ein Lebensmittel lässt sich so vielseitig und abwechslungsreich zubereiten wie Getreide. In erster Linie denkt man dabei an die verschiedenen Brotsorten, vom deutschen Roggenbrot bis zum türkischen Fladenbrot, aber auch an Reis als Risotto oder Pilaw, Polenta aus Mais oder Kuskus aus Hirse. Getreide enthält wichtige, unverzichtbare Bestandteile einer ausgewogenen Ernährung. So enthalten 100 g Weizen beispielsweise 11,4 g Eiweiß, 60,2g Kohlenhydrate und 2g Fett, außerdem reichlich Ballaststoffe, viel Kalium, Phosphor und Magnesium und die Vitamine B1, B2, B6 und A.

Getreide spielt als Grundnahrungsmittel für die Welternährung eine große Rolle und ist ein wichtiger Faktor für die globale Ernährungssituation. 2010 wurden auf der Welt rund 2.431 Mio. Tonnen Getreide (einschließlich Reis) geerntet.

Vollständiges Dokument und Untersuchungsergebnisse:
http://www.cvuas.de/pub/beitrag.asp?subid=1&Thema_ID=5&ID=1593

Quelle: CVUA Stuttgart

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 1647

Mehr zum Thema