Grausame Zustände in der Kaninchenmast

Vegetarierbund Deutschland (VEBU) zeigt Braten-Alternative fürs Osterfest

Die Welle der Lebensmittelskandale reißt nicht ab. Am Wochenende kamen erneut erschreckende Details aus der Massentierhaltung ans Licht. Wie die jüngste Enthüllung des Deutschen Tierschutzbüros e.V. zeigt, werden nicht nur Hühner in viel zu engen Käfigen gehalten. Offenbar fristen auch Kaninchen ein kurzes und qualvolles Leben in kleinen und verdrecken Drahtkäfigen. „In Freiheit wird ein Kaninchen im Durchschnitt 10 Jahre alt. In der sogenannten Nutztierhaltung überlebt es gerade einmal 10 bis 12 Wochen bis zur Schlachtung“, sagt VEBU-Geschäftsführer Sebastian Zösch.

Wer für Ostern eine Alternative zum Braten aus der qualvollen Kaninchenmast sucht, dem bietet der VEBU Abwechslung mit einem vegetarischen Rezept.

Falscher Hase

Zutaten für 4-6 Personen:
Öl
2 Zwiebeln, fein gehackt
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
200 g Grünkern
200 g Hirse
etwa 1,5 l Wasser
2 Brötchen, trocken
3 EL Sojamehl, vollfett
2 EL Sojasoße
200 g Tofu
1 EL Kräuter (z. B. Thymian)
2 EL Pflanzenmargarine
1 Prise Pfeffer
1 Prise Kümmel (nach Geschmack)
1/2 TL Salz
3 EL Semmelbrösel (optional)

Zubereitung:
1 EL Öl in einen Topf geben und die Zwiebeln darin glasig dünsten, den Knoblauch hinzugeben und kurz mitbraten. Dann den Grünkern in den Topf geben und nach ein paar Minuten heißes Wasser hinzufügen. Den Grünkern etwa 20 Minuten garen, die Hirse zugeben und weitere 30 Minuten kochen. Die Brötchen einige Minuten in Wasser einweichen und anschließend gut ausdrücken. Sojamehl mit etwa 6 EL Wasser anrühren. Tofu mit einer Gabel zerdrücken und mit den restlichen Zutaten unter das Getreide mischen.

Alles gut verkneten, evtl. noch Semmelbrösel dazugeben, und einen Laib formen. Diesen anschließend in eine eingefettete, Hitzebeständige Form legen. Mit Öl bestreichen und bei 180 °C ca. 50 Minuten backen. In Scheiben schneiden und mit brauner Soße servieren.

Dazu passen Spätzle oder Bandnudeln und gebratene Champignons.

Der VEBU ist die größte Interessenvertretung vegetarisch und vegan lebender Menschen in Deutschland. Seit ihrer Gründung 1892 wirkt die Organisation mit gezielter Öffentlichkeitsarbeit darauf hin, den Fleischkonsum in der Gesellschaft zu senken sowie die vegetarische Lebensweise als attraktive Alternative möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen.

Quelle: VEBU – Vegetarierbund Deutschland

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung:
1652 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema