Internationale Spezialitäten: Exotisches immer gefragter

Internationale DLG-Qualitätsprüfung für Fertiggerichte, Feinkost und Frischfleisch erstmalig in Offenburg – 3.200 Produkte auf dem Prüfstand

K800_Pizza1-300x453.jpgOb Konjunkturflaute oder Krisenherd: Nur wenig kann die Deutschen vom Verreisen abhalten. In der Fremde lernen sie die Küche der Welt kennen, und in der Heimat bietet die Tiefkühltruhe, was in der Ferne schmeckt. Die heutige Vielfalt internationaler Spezialitäten beschreibt einen „kulinarischen Globalisierungstrend“, der sich auch bei der diesjährigen Internationalen Qualitätsprüfung für Fertiggerichte, Feinkost und Frischfleisch zeigt. Sie wird vom Testzentrum Lebensmittel der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) erstmalig in den Messehallen Offenburgs durchgeführt. Rund 3.200 Produkte werden dort von Experten unter die Qualitätslupe genommen.

In Deutschland konzentriert sich die Nachfrage nach internationalen Spezialitäten seit Jahren auf drei große Regionen: das Mittelmeer, Asien und Mittelamerika. Die Bandbreite der angebotenen Erzeugnisse ist so vielfältig und qualitativ hochwertig wie nie zuvor, erklärt Prof. Dr. Ingrid Seuß-Baum, wissenschaftliche Leiterin der DLG-Qualitätsprüfung für Tiefkühlkost.

Türkische Spezialitäten

Im Rahmen der DLG-Tests werden bei den Fertiggerichten dieses Jahr auch zahlreiche ursprünglich italienische Spezialitäten, wie Tortellini, Lasagne, Ravioli oder Gnocchi in gekühlter oder tiefgefrorener Angebotsform geprüft. Seit Jahren kommen laut Prof. Dr. Seuß-Baum verstärkt Produkte aus dem östlichen Mittelmeer, vor allem der Türkei, auf den Markt. So sind beispielsweise neben Hack- und Balkanröllchen auch über 86 Döner und ähnliche Produkte am Drehspieß zur DLG-Qualitätsprüfung angemeldet. Gerade am Döner werde deutlich, wie sich ein eigener Markt mit spezifischer Dynamik entwickeln könne.

Lateinamerikanische Spezialitäten

Produkte aus den Ländern Mittelamerikas haben sich primär als Party- und Event-Snacks einen Namen gemacht. „So wurden beispielsweise Tortillas oder Nachos zu Beginn als Knabberspaß gereicht. Dann entdeckte man, dass sich die ursprünglich nur aus Mais zubereiteten Teigfladen mit Hilfe von Hackfleisch, Käse und saurer Sahne zu vollwertigen Hauptgerichten aufpeppen lassen“, so Prof. Seuß-Baum. Gefragt sind heute neben den trendigen Wraps, auch Saucen, Gewürze und Zutaten, die aus Mexiko über die Vielvölkerküche der USA zu uns gelangen.

Leichtes aus Fernost

Die Deutschen lieben auch asiatische Lebensmittel. Neben den Klassikern aus China gewinnen thailändische Suppen und japanische Spezialitäten an Bedeutung. „Weil sie leicht, abwechslungsreich gewürzt und bekömmlich sind und damit unseren Vorstellungen von gesundheitsbewusster Ernährung entsprechen“, erklärt die wissenschaftliche Leiterin Prof. Dr. Seuß-Baum.  Sie ist sich sicher, dass die immer populärer werdende Zubereitung im Wok die Nachfrage nach Saucen hierzulande weiter steigern wird.

Würzklassiker, wie Soja Sauce oder Sesam-Sauce und neue Produkte, wie etwa Sojasauce von Bitterorangen, verleihen Fleisch, Fisch, Geflügel und Gemüse erst die richtige exotische Note. Neben Suppen, wie Wan Tan, genießen die Deutschen auch gerne Nasi- und Bami-Goreng-Fertiggerichte, Frühlingsrollen oder Knusperente, die alle ebenfalls in großer Zahl zur diesjährigen DLG-Qualitätsprüfung angemeldet sind.

DLG: Treffpunkt internationaler Experten

Grundsätzlich bestehen bei exotischen Lebensmitteln drei unterschiedliche Prüfsituationen, auf die sich die DLG-Experten einstellen müssen:

1. Lebensmittel nach originaler Rezeptur oder originaler Zusammensetzung
2. „eingedeutschte“ Exoten, wie etwa Gulasch, Döner, Bihunsuppe, Cevapcici, Tzatziki
3. Zubereitungen mit ehemals exotischen Zutaten und/oder Gewürzen, wie Wasabi, Ingwer, Kokosmilch, Basmati – oder Wildreis

Besonderes Interesse verdienen laut Prof. Seuß-Baum die Erzeugnisse, die nach landestypischen Rezepten hergestellt beziehungsweise von ausländischen Produzenten vorgestellt werden. Durch diese Internationalisierung wird die DLG-Qualitätsprüfung immer mehr auch zum Treffpunkt von Qualitätsexperten aus Österreich, Schweiz, Tschechien und Japan.

DLG-Sachverständige, die internationale Spezialitäten beurteilen, verfügen über die erforderlichen Produktkenntnisse, z.B. zur Zusammensetzung oder zur Würzung. Die angemeldeten Spezialitäten werden dann systematisch mit der technologisch maximal erzielbaren Produktqualität verglichen.

Internationale Spezialitäten unterliegen denselben qualitativen Schwankungen, die auch in anderen Produktbereichen feststellbar sind. Insgesamt, so Prof. Dr. Seuß-Baum abschließend, zeichnet sich bei der aktuellen DLG-Qualitätsprüfung ab, dass sie qualitativ überzeugen.

Pressekontakt:
DLG e.V.
Servicebereich Kommunikation
Pressestelle
Eschborner Landstr. 122
60489 Frankfurt/M.
Dietrich Holler, Leiter Kommunikation
Telefon: +49(0)69/24 788-201
d.holler(at)DLG.org
Tel.: (-200)

Quelle: DLG

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 1080

Mehr zum Thema