Neue Studie belegt: Verzehr von Walnüssen zusammen mit anderen vollwertigen Nahrungsmitteln begünstigt Stoffwechsel und vermindert Entzündungsreaktionen

Walnuts with Green Tea, Raspberries, Cherries_RGB_10x15cm_300dpi

Folsom, Kalifornien (USA),  August 2016 – Walnüsse können sich positiv auf Entzündungsreaktionen und den Stoffwechsel auswirken – zumal wenn sie mit anderen wertvollen pflanzlichen Lebensmitteln kombiniert werden. Dies geht aus einer kürzlich im Journal of Nutrition veröffentlichten Studie hervor. Die positive Wirkung von Walnüssen kann noch verstärkt werden, wenn Walnüsse – die einen hohen Anteil der pflanzlichen Omega-3-Fettsäure ALA enthalten – zusammen mit Kirschen, Himbeeren und grünem Tee verzehrt werden.

Die Studie[1], die unter Federführung von Dr. Neil Shay an der Oregon State University durchgeführt wurde, untersuchte den Verzehr von Walnüssen in Kombination mit verschiedenen anderen Vollwertnahrungsmitteln, die Bestandteil einer typischen westlichen Ernährungsweise sind. Dabei sollte möglichen gesundheitlichen Vorteilen auf den Grund gegangen werden. In der Studie erhielten Mäuse das menschliche Äquivalent einer fettarmen bzw. fettreichen Diät sowie einer fettreichen Diät in Kombination mit 8,6 Gewichtsprozent Walnussanteil. Andere Gruppen erhielten die Walnussdiät in Kombination mit einem weiteren pflanzlichen Nahrungsmittel mit wertvollen Inhaltsstoffen. Die Ergebnisse zeigen, dass eine Kombination von Walnüssen mit Kirschen, Erdbeeren oder grünem Tee die ausgeprägteste Wirkung hat.

Nach zehn Wochen war die Walnuss-Gruppe deutlich gesünder als die Kontrollgruppe, die eine fetthaltige Diät erhalten hatte. Im Vergleich zu den Mäusen, die fetthaltig ernährt wurden, zeigten die Mäuse, die Walnüsse bzw. Walnüsse mit anderen Vollwertnahrungsmitteln erhalten hatten, niedrigere Leberfettkonzentrationen. Ferner wurde festgestellt, dass der zusätzliche Verzehr eines zweiten Vollwertnahrungsmittels zusammen mit den Walnüssen zu weiteren Veränderungen bei Metabolitkonzentrationen, Genexpressionsmustern und anderen physiologischen Parametern führte, die den günstigen Effekt auf Entzündungsreaktionen und Stoffwechsel noch verstärkten.

Dr. Shay erklärt: „Bisher sind vor allem einzelne Lebensmittel und die Wirkung bestimmter Nährstoffe eingehend untersucht worden. Aber Menschen nehmen nun einmal nicht nur eine Sache oder einen Nährstoff zu sich, sondern verschiedene Nahrungsmittel gleichzeitig. Bei dieser Studie haben wir uns angesehen, wie sich verschiedene vollwertige Nahrungsmittel im Rahmen einer westlichen Ernährung gegenseitig ergänzen und damit eine positive Wirkung entfalten. Was man sich klarmachen sollte ist, dass diese signifikanten Veränderungen bereits bei den typischerweise aufgenommenen Nahrungsmengen, d. h. schon bei 1,5 Portionen täglich, zu beobachten sind.“

Damit bestätigt sich die vorteilhafte Wirkung von Walnüssen als Vollwertnahrungsmittel erneut. Walnüsse enthalten lebenswichtige Nährstoffe, die zu einer gesunden Ernährung und Lebensweise beitragen. Walnüsse sind die einzigen Nüsse, die nennenswerte Mengen an Alpha-Linolensäure enthalten, einer für den menschlichen Körper wichtigen pflanzlichen Omega-3-Fettsäure, die über die Nahrung aufgenommen werden muss. Als wahre Nährstoffbündel enthalten Walnüsse außerdem auch Ballaststoffe, Proteine und Kalium.

„Die Studienergebnisse unterstreichen erneut die Rolle der Walnuss als vollwertiges Nahrungsmittel im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung“, kommentiert Tina Hildebrandt, staatlich anerkannte Diätassistentin und Ernährungsberaterin/DGE. „Bereits eine Handvoll Walnüsse am Tag können, kombiniert mit anderen pflanzlichen Lebensmitteln wie z.B. Obst, einen positiven Beitrag zur Ernährung leisten. In einem Müsli zum Frühstück oder als Pausensnack lässt sich diese Empfehlung ganz leicht in den Alltag integrieren und umsetzen.“

Die entsprechenden Studien wurden von der California Walnut Commission (CWC) mitfinanziert. Die CWC unterstützt seit mehr als 25 Jahren gesundheitsbezogene Forschungsprojekte zum Thema Walnüsse. Auch wenn CWC bei verschiedenen Projekten Geldmittel und/oder Walnüsse bereitstellt, werden die laufenden Studien von unabhängigen Forschern durchgeführt, die sowohl über den Studienaufbau entscheiden als auch die Ergebnisse auswerten und den Forschungsbericht erstellen.

 

Den vollständigen Abstract der Studie können Sie unter http://jn.nutrition.org/content/early/2016/08/03/jn.116.234419.abstract einsehen.
Über die California Walnut Commission

Die 1987 gegründete California Walnut Commission finanziert sich aus Abgaben von Farmern. Die Kommission ist eine Einrichtung des Staates Kalifornien und arbeitet mit dem Secretary des California Department of Food and Agriculture (CDFA) zusammen. Die CWC beschäftigt sich vor allem mit Forschungen zu den gesundheitlichen Vorteilen von Walnüssen und der Entwicklung der Exportmärkte.

 

[1] Consumption of walnuts in combination with other whole foods produces physiologic, metabolic, and gene expression changes in obese C57BL/6J high-fat fed male mic.2016, Journal of Nutrition (146), August 201.  doi: 10.3945/jn.116.234419

California Walnut Commission Pressebüro Deutschland
c/o FleishmanHillard Germany GmbH
Tel: 069 – 40 57 02 – 0
walnuss@fleishmaneurope.com

Weitere Informationen unter
www.walnuss.de und www.blog.walnuss.de
www.facebook.com/walnuss.de
www.instagram.com/kalifornischewalnuesse/, www.pinterest.com/walnuesse

 

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 1804 + 188 Follower auf Twitter + 265 Abo Newsletter