Neue Erkenntnisse zur Wahrnehmung von Antibiotikaresistenz

Sind Sie der Meinung, es wird genug zur Kontrolle oder Vermeidung des übermäßigen Einsatzes von Antibiotika bei landwirtschaftlichen Nutztieren getan? Können Antibiotika Viren abtöten? Dies sind nur einige der Fragen, die Landwirten, Tierärzten und Verbrauchern im Rahmen einer EFSA-Umfrage gestellt wurden, um den Informationsstand zum Thema Antibiotikaresistenz in der EU in Erfahrung zu bringen.

Die Leiterin des Projekts, Shira Tabachnikoff, erklärte: „Dies ist das erste Mal, dass Landwirte und Tierärzte zu ihrem Informationsstand über Antibiotikaresistenzen befragt wurden. Und auch wenn der Umfang der Befragung begrenzt war, so liefern die Ergebnisse doch Erkenntnisse, die in die Kommunikationsstrategien der Mitgliedstaaten einfließen können.“

Die Umfrage offenbart ein mangelndes Bewusstsein für das Thema Antibiotikaresistenz bei Verbrauchern und eine von Tierärzten und Landwirten wahrgenommene Abnahme der Wirksamkeit von Antibiotika bei Schweinen und Geflügel.

Die Umfrage beruht auf Angaben von etwas mehr als 3.000 Verbrauchern aus 12 Ländern (Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Niederlande, Polen, Rumänien, Slowakei und Spanien) sowie von 60 Landwirten und Tierärzten aus fünf Ländern (Dänemark, Polen, Rumänien, Spanien und Vereinigtes Königreich).

Die vorliegenden Ergebnisse entsprechen den Informationen aus der Eurobarometer-Umfrage über Antibiotikaresistenz, die von der Europäischen Kommission im Juni 2016 veröffentlicht wurde.

EU Insights – Perceptions on the human health impact of antimicrobial resistance (AMR) and antibiotics use in animals across the EU

Infografik: öffentliche Wahrnehmung der Risiken im Zusammenhang mit Antibiotikaresistenz

Antibiotikaresistenz: Nächste Schritte

Die EFSA, die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) und das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) arbeiten zudem an einem Bericht, der den Zusammenhang zwischen Antibiotikaeinsatz und Resistenzentwicklung bei Tiere und Menschen befallenden Bakterien bewertet – die Veröffentlichung ist für Ende Juli 2017 vorgesehen.

Auf Ersuchen der Europäischen Kommission werden die drei Agenturen bis Ende 2017 eine Liste von Indikatoren vorschlagen, die es Risikomanagern ermöglichen soll, den Rückgang von Antibiotikaresistenzen und den Einsatz von Antibiotika bei Menschen und Lebensmittel liefernden Tieren sowie in Lebensmitteln zu überwachen.

Medienkontakte:
Medienstelle der EFSA
Tel. +39 0521 036 149
E-mail: Press@efsa.europa.eu

Quelle: EFSA

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 602

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.