Fipronil in eihaltigen Lebensmitteln: Einschätzungen zum maximal tolerablen täglichen Verzehr

Mitteilung Nr. 019/2017 des BfR vom 10. August 2017

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat anhand der bislang wenigen übermittelten Daten zu Fipronil-Gehalten in Lebensmitteln (u.a. Eier) in Deutschland eine gesundheitliche Risikobewertung vorgenommen.

Eier werden zur Herstellung einer Vielzahl von Lebensmitteln verwendet. Der Anteil in den verschiedenen Lebensmitteln variiert. Dabei ist bei Lebensmitteln, die unter Zusatz von Eiern hergestellt werden, in der Regel von einer Verdünnung der Fipronil-Konzentration auszugehen.

Dem BfR liegen bisher keine Messwerte zu eihaltigen Lebensmitteln vor. Daher wurde für verschiedene Expositionsszenarien und Lebensmittel eine Modellrechnung durchgeführt, die Rückschlüsse auf den maximal tolerablen täglichen Verzehr eihaltiger Lebensmittel ermöglicht, ohne dass ein akutes gesundheitliches Risiko zu erwarten ist.

Vollständiger Beitrag

Quelle: BfR

Mehr zum Thema