Aluminium – unvermeidbarer Begleiter beim Grillen?!

Viele Fertiggerichte zum Backen oder Grillen, wie Fisch-, Nudel- oder Milcherzeugnisse werden im Handel in Schalen aus Aluminium angeboten. Allerdings ist Aluminium (Alu-Schalen und Aluminiumfolien) nicht immer beständig gegenüber sauren und salzhaltigen Lebensmitteln. Wie aktuelle Beispiele zeigen, können Alu-Schalen durch Lebensmittel wie Tomatensoße, Sauerkraut oder Salzlake von Hirtenkäse angegriffen werden.

Am CVUA Stuttgart wurden insgesamt 17 verschiedene Alu-Schalen untersucht. Ein Großteil dieser Produkte wurde als unauffällig eingestuft. Bei insgesamt 7 Lebensmitteln wurden erhöhte Mengen Aluminium nachgewiesen. Alle auffälligen Proben haben einen Aspekt gemeinsam: Es handelte sich hierbei um Grillkäse mit einer Auflage der vorverpackt in solchen Schalen in Verkehr gebracht wurde. Der erfolgte Übergang von Aluminium war in allen Fällen optisch gut sichtbar. Die betroffenen Schalen zeigten deutliche Spuren beginnender oder fortgeschrittener Korrosion.

Exemplarisch gehen wir im Folgenden auf ein Erzeugnis ein, welches besonders stark korrodiert war. Stellen Sie sich vor: Sie sitzen an einem gemütlichen Grillabend mit ihren Freunden zusammen und möchten zum Fleisch alternativ einen Grillkäse vorverpackt in einer Aluminiumschale zubereiten. Sie nehmen das Grillgut aus dem Kühlschrank und merken, dass die Aluminiumverpackung korrodiert und undicht ist. Genau das ist einem Verbraucher tatsächlich passiert. Eine solche „Beschwerdeprobe“ wurde anschließend im CVUA Stuttgart untersucht.

Vollständiger Beitrag

Quelle: CVUA Stuttgart

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 459

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.