Anzeigen

Vegane Weihnachtsküche: Tipps und Rezepte für leckere Gerichte

Rubrik(en): Ratgeber Familie, Haushalt und Küche | Autor: food-monitor |

Tierleidfrei schlemmen, auch in der Weihnachtszeit, das ist heute einfacher denn je. ProVeg (ehemals Vegetarierbund Deutschland) zeigt, warum die vegane Küche besonders gut in die Adventszeit passt und stellt ein weihnachtliches Rezepte vor.

Kochen, backen und nach Herzenslust schlemmen – das gehört für viele Menschen wie selbstverständlich zum Weihnachtsfest dazu. Warum in diesem Jahr nicht einfach mal Gerichte ausprobieren, die frei von tierischen Zutaten sind? Ein veganes Weihnachtsessen kann nicht nur köstlich sein, es ist auch einfacher als viele denken.

Tierleidfreie Alternativen zum klassischen Weihnachtsbraten, zu winterlichen Desserts oder Weihnachtsplätzchen und Co. sind in Supermärkten, Bioläden oder Onlineshops erhältlich. „Immer mehr Menschen entscheiden sich der Umwelt, den Tieren oder der eigenen Gesundheit zuliebe für pflanzliche Alternativen. Gerade die Weihnachtszeit ist eine gute Möglichkeit, um sich von neuen Rezepten inspirieren zu lassen und in der Küche kreativ zu werden“, erklärt Sebastian Joy, ProVeg-Geschäftsführung.

Drei Tipps für die vegane Weihnachtsküche

(1) Neues ausprobieren

Die Weihnachtszeit ist eine gute Gelegenheit, um neue Rezepte auszuprobieren und sich so an die pflanzliche Lebensweise heranzutasten. Es lohnt sich, durch die bereits über 600 Veggie-Kochbücher oder -Magazine zu blättern, auf Onlineblogs zu stöbern und zu erkunden, was der Super- oder Biomarkt um die Ecke in puncto pflanzliche Produkte zu bieten hat. Auf diese Weise lassen sich mitunter ganz neue, bisher kaum genutzte, Lebensmittel entdecken. So bekommen Interessierte garantiert Lust, selbst den Kochlöffel zu schwingen.

(2) Mit pflanzlichen Zutaten backen

Ob Pflanzensahne, pflanzliche Margarine oder Mandelmilch und Co.: Beim weihnachtlichen Backen lassen sich Milch, Ei und Butter kinderleicht durch vegane Alternativen ersetzen. Ein Ei wird einfach durch zwei Esslöffel Apfelmus, eine halbe reife Banane oder gemahlene Leinsamen ausgetauscht. Das sind Zutaten, die man oft vorrätig hat oder in jedem Supermarkt findet. Geschmacklich unterscheiden sich vegane Plätzchen und Kuchen nicht von den Backwaren mit tierischen Zutaten. Außerdem sind sie ein ideales Weihnachtsgeschenk für alle Naschkatzen!

(3) Gemeinsam mit anderen kochen

Pflanzliche Speisen auf dem Weihnachtstisch sind eine tolle Bereicherung. Richtig zubereitet schmecken sie auch den Fleischessern. Um Skeptikern vegane Gerichte näherzubringen, empfiehlt es sich, zusammen mit Freunden oder Familienmitgliedern ein Rezept auszuwählen und zuzubereiten. So wird das Weihnachtsessen zum gemeinsamen Erlebnis. Außerdem gibt es in diesem Jahr insgesamt 15 vegane Weihnachtsmärkte und noch mehr vegane Stände auf großen Weihnachtsmärkten. Eine schöne Gelegenheit, um in geselliger Runde Glühwein zu genießen und Lebkuchen oder Plätzchen zu naschen.

Weitere Anregungen für eine tierleidfreie Weihnachtszeit bietet auch die ProVeg-Aktion „Rette die Gans“. Kreative Rezeptideen, zahlreiche Event-Tipps und tolle Aktionen animieren dazu, die pflanzliche Lebensweise kennenzulernen. Alle Informationen sowie den Kampagnen-Flyer zum Download finden Sie hier:

Rette die Gans – vegane Weihnachten

Tipps für Veggie-Weihnachtsgeschenke

Quelle: proveg

Share Button
FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Seite versenden Seite versenden | Hinweis Copyright
Reichweite: 192 + 2.455 Abonnenten Newsletter + 3.001 Follower auf Twitter + 553 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema

Kommentare

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Klicken auf den Button "Akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. So deaktivieren Sie Cookies.

Für eine optimale Nutzung unserer Seite werden Cookies verwendet. Sie können dies über die Optionen Ihres Browsers ändern und food-monitor ohne Cookies nutzen. Unsere Informationen zum Datenschutz finden Sie im Impressum dieser Seite.

Schließen