Hafer – Natürliche Vollkorn-Vielfalt für gesunden Genuss

Kernige und zarte Haferflocken sind die bekanntesten Vertreter der Hafer-Range. Jeder kennt sie, und sie sind in jedem Supermarkt zu finden und in nahezu jeder verzehrfertigen Müslimischung enthalten. Aber die Produktvielfalt geht weit darüber hinaus. Gemeinsam sind allen Haferlebensmitteln das hochwertige Nährstoffprofil, der wichtige Ballaststoff Beta-Glucan, das getreidig-nussige Aroma und die vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten.

DAS HAFERFLOCKEN-TRIO

Wichtig für die tägliche Ernährung ist, dass alle drei Haferflocken-Varianten Vollkornprodukte sind, denn alle Bestandteile des Haferkerns, der innere Mehlkörper, die Randschichten (Frucht- und Samenschale) und der Keim, sind mitverarbeitet. Den kleinen Unterschied zwischen kernig und zart macht ein Arbeitsschritt in der Herstellung aus. Für kernige Haferflocken werden die ganzen Haferkerne zu Flocken ausgewalzt. Für zarte Haferflocken werden die Kerne zunächst in kleine Stücke, die sogenannte Grütze, geschnitten. Anschließend werden die Stücke zu Flocken gewalzt. Lösliche Haferflocken werden über ein besonderes Verfahren aus Hafermehl hergestellt und sind ebenfalls ein Vollkornprodukt.

Auch wenn die zarten Flocken heller aussehen als die kernigen, haben alle Haferflocken das gleiche reichhaltige Nährstoffprofil. Die Erklärung hierfür ist einfach: Bei den kernigen sind der Keim sowie der leicht dunkle Ring der Randschichten, der die Flocke umrahmt, gut zu erkennen. Die aus den Kernstückchen gewalzten zarten Haferflocken enthalten zwar alle drei Kernbestandteile, der Mehlkörper hat jedoch im Verhältnis einen größeren Anteil, was die Flocke heller aussehen lässt.

KERNIGE HAFERFLOCKEN
Herstellung: Ganzer Haferkern ausgewalzt.
Verwendung: Müsli, Getreide- und Müsliriegel, Gebäck, Muffins, Kuchen, Brot, Leicht angeröstet für Desserts

ZARTE HAFERFLOCKEN
Herstellung: Grütze (= zerkleinerter Haferkern) ausgewalzt.
Verwendung: Müsli, Getreide- und Müsliriegel, Porridge und warme Süßspeisen, Pfannkuchen, Gebäck, Muffins, Kuchen, Brot, Panade für Fleisch und Käse, Hackfleischgerichte, auch „vegetarische Hackbällchen“, Aufläufe, gefüllte Gemüse, Gemüse- und Fleischpfannen, Desserts

LÖSLICHE HAFERFLOCKEN
Herstellung: Hafermehl über ein besonderes  Verfahren zu hauchdünnen Flocken ausgewalzt. Lösen sich in Flüssigkeit auf.
Verwendung: Shakes und Dips, Suppen, Fleisch- und Gemüseklößchen, Desserts, Müsli, Porridge, Kleinkindnahrung

DAS HAFERKLEIE-DUO
Haferkleie besteht vorrangig aus den Randschichten und dem Keim des Haferkerns. Sie darf nicht als Vollkornprodukt bezeichnet werden, aufgrund der „Konzentration“ der Nährstoffe in Randschichten und Keim ist ihr Nährwert noch höher. Haferkleie hat zum Beispiel – je nach Produktvariante – einen um 40 bis 80 Prozent höheren Ballaststoffgehalt als Haferflocken.
Tipp: Auch Haferkleie kann zum Backen und Kochen verwendet werden. Hier sollten die Mengen aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts mit Bedacht dosiert werden! Eine hohe Kleiemenge beeinflusst Textur und Geschmack des Gerichts, zusätzlich ist es wichtig, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten.

HAFERKLEIE – GRIEß
Herstellung: Vorrangig Randschichten (Frucht- und Samenschale) und Keim des Haferkerns grob gemahlen.
Verwendung: Müsli, Porridge und warme Süßspeisen, Pfannkuchen, Gebäck, Muffins, Kuchen, Desserts

LÖSLICHE HAFERKLEIEFLOCKEN
Herstellung: Hauchdünne Flocken über ein besonderes Verfahren aus gemahlenem Haferkleie-Grieß ausgewalzt. Lösen sich in Flüssigkeit auf.
Verwendung: Shakes und Dips, Müsli, Porridge, Desserts, Suppen, Fleisch- und Gemüseklößchen, Kleinkindnahrung

WEITERE INTERESSANTE PRODUKTE

Das Traditionsprodukt: HAFERGRÜTZE
Herstellung: Ganzer Haferkern in kleine Stücke geschnitten.
Verwendung: Der Klassiker für Grünkohlgerichte und Grützwurst. Als „Milchreis“ zubereitet. Als „Risotto“ zubereitet – Hafersotto.

Die innovativen Produkte: HAFERCEREALIEN
Herstellung:
Extrudierte Cerealien: Aus Hafermehl und weiteren Zutaten wird ein Teig gekocht und anschließend unter Druck in einen Extruder (Verdichtungsschnecke) gepresst. Beim Austritt verdampft das Wasser, das Produkt verfestigt sich. So erhält man haltbare, knusprige Produkte in verschiedenen Formen.
Gepuffte Cerealien: Ganze Haferkerne werden Dampf und Druck ausgesetzt. Durch plötzlichen Druckabfall verdampft das enthaltene Wasser und die Stärke wandelt sich um. Die Kerne blähen sich auf und verfestigen sich.
Verwendung:   Müsli, als Topping für Porridge, Pfannkuchen

HAFERVOLLKORNMEHL / HAFERFLOCKENMEHL
Herstellung: Ganzer Haferkern oder Grütze fein gemahlen. Haferflocken grob gemahlen.
Verwendung:   Brot, Gebäck, Muffins, Kuchen
Info: Ca. 20 – 30 % der in einem Rezept angegebenen Mehlmenge kann durch Hafermehl oder Haferflocken ersetzt werden. Gemäß offiziellen Leitsätzen kann ein Brot bzw. ein Brötchen als Haferbrot und Haferbrötchen bezeichnet werden, wenn es einen Haferanteil von mindestens 20 % hat.

Hafer zum Trinken: HAFERDRINK
Herstellung: Der ganze Haferkern wird gemahlen, anschließend werden Wasser und Ferment hinzugefügt. Nach Abscheidung der unlöslichen Bestandteile bleibt die süßlich schmeckende Basis für den Haferdrink. Je nach Geschmacksrichtung wird er mit weiteren Zutaten abgeschmeckt, für längere Haltbarkeit ultrahocherhitzt und steril abgefüllt.
Verwendung: Getränk. Für Müsli und Porridge. Insgesamt eine Alternative zu Kuhmilch – geeignet für Menschen, die Kuhmilch nicht vertragen, die weniger tierische Lebensmittel verzehren oder die sich ganz vegan ernähren möchten.

www.alleskoerner.de. info@alleskoerner.de.
FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Reichweite: 1068 | Zusätzliche Kontakte für Ihre Meldungen mit pr4food PRO: + 463 Abo Newsletter + 3.052 Follower auf Twitter + 551 Kontakte Facebook.
Hier buchen Sie pr4food PRO hinzu.