ÖKO-TEST Aceto Balsamico: Essig mit Farbstoff

ÖKO-TEST hat in der aktuellen August-Ausgabe 17 Marken Aceto Balsamico di Modena untersucht.

ÖKO-TEST Aceto BalsamicoKritik gibt es dafür, dass einige Hersteller Zucker zusetzen, der nicht aus Weintrauben stammt. In neun Produkten steckt zudem ein künstlicher Farbstoff. Immerhin acht Marken kann das Verbrauchermagazin empfehlen.

Ins Original, Aceto Balsamico Tradizionale di Modena DOP, darf ausschließlich gekochter Traubenmost und Wein. Die Weintrauben dafür stammen aus der Region. Der Most nimmt beim Eindicken eine schöne braune Farbe und einen karamellartigen Geschmack an. Mit etwas Wein vermischt und in Holzfässern gelagert, entsteht daraus Essig. Das Original reift mindestens zwölf, besser 25 Jahre.

Aceto Balsamico di Modena, der im Supermarkt zu kaufen ist, hat mit der Tradition des ursprünglichen Produktes so viel zu tun wie die Tütensuppe mit Omas Eintopf. Die Balsamico-Verordnung schreibt lediglich das Mischen bestimmter Anteile an Weinessig und Traubenmost und eine Reifedauer von mindestens 60 Tagen vor. ÖKO-TEST hat nun 17 Marken eingekauft und deren Hauptzutaten unter die Lupe genommen. Außerdem wollte das Verbrauchermagazin wissen, ob die Balsamicos künstlich gefärbt sind oder Fremdzucker enthalten.

Tatsächlich monierte das beauftragte Labor bei drei Marken den Eintrag von Zucker, der mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht aus Weintrauben stammt, sondern aus Zuckerrüben oder Getreide. Neun Marken sind zudem mit dem synthetischen Farbstoff Zuckerkulör gefärbt. Das erlaubt die Balsamico- Verordnung zur Stabilisierung der Farbe zwar. Doch der Verdacht liegt nahe, dass es hier eher darum geht, mit einer sehr dunklen Farbe eine bessere Qualität vorzutäuschen. Denn das billige Traubenmostkonzentrat, das in vielen Essigen steckt, ist in der Regel hell. Als besonders hochwertig beurteilt jedoch ÖKO-TEST Aceto Balsamicos, die überwiegend aus gekochtem Traubenmost bestehen.

Immerhin erhielten acht Produkte das Testurteil „sehr gut“ oder „gut“. Überzeugen konnten vor allem die Bio-Balsamicos, aber auch drei konventionelle Essige, unter ihnen zwei günstige Discounter- Marken.

Welche Balsamico-Marken zu empfehlen sind, lesen Sie unter www.oekotest.de und im aktuellen ÖKO- TEST-Magazin. Das ÖKO-TEST-Magazin August 2018 gibt es seit dem 26. Juli 2018 im Zeitschriftenhandel.

Quelle: ÖKO-TEST

Mehr zum Thema