Erstes internationales Treffen von Food Startups und Foodwirtschaft auf der Mainau

Am Donnerstag, 21. Februar 2019 trafen sich mehr als 200 Vertreter von Food- und Agro / -Tech Startups, Investoren und der Lebensmittelwirtschaft aus vier Ländern zur „#FoodSummit“ Startup Konferenz auf der Insel Mainau.

Ein Blick in die Zukunft, inspirierende Vorträge, praktische Wissensvermittlung und jede Menge schmackhafte und interessante Innovationen von Food- und FoodTech-Startups bot am vorletzten Donnerstag der „StartupBites #FoodSummit19“ – die erste länderübergreifende Startup-Konferenz des in 2018 neugegründeten Food- und Agro-/-Tech-Startup-Verbandes crowdfoods.com.

„Neue Ideen bringen nicht die großen, schwerfälligen Foodkonzerne, sondern die Startups“. Daniel Böhi, erster Referent des #FoodSummit19, weiß, wovon er spricht. Der ehemalige Manager blickt auf eine langjährige Erfahrung bei Lebensmittelunternehmen wie Danone oder Nestlé zurück und ist seit 2015 aktiv als Investor und Berater in der Food-Startups-Szene unterwegs.

Als Kenner des Foodmarktes zeigte Böhi auf, warum und in welchen Bereichen überall Startups mit ihren Ideen den Wandel in der Agro-Food-Tech-Kette vorantreiben und welche Trends es aktuell im Foodbereich gibt: Ob nun Foodwaste-Management, Food-Alternativen wie Algen, Insekten, pflanzenbasiertes „Fleisch“ für die zukünftige, klimaschonendere Ernährung der Weltbevölkerung, „gesünderes“ und nachhaltigere Lebensmittel mit weniger Schadstoffen, Kohlenhydraten, Zucker oder Fett und mehr Proteinen oder personalisiertes Food für den individuellen Bedarf. Der gesamte Agro-Food-Sektor ist im Umbruch.

Der #FoodSummit19 in der Comturey der Insel Mainau bildete genau diese Vielfalt des Wandels und der Innovation ab. Nach der Eröffnungsansprache des crowdfoods Präsidenten Mark Leinemann stellten verschiedene Referenten in den Konferenzvorträgen am Vormittag dar, wie man ein Startup erfolgreich gründet und verkauft (Früchtebox-Express), ein Corporate Startup im Markt lanciert (SV Group), Makerspaces Food Startups helfen können (Kitchentown) oder wie die Foodwirtschaft mit smarten Lösungen in der Foodlogistik punktet (Packwise).

Im Live Food Bereich und der Startup Messe präsentierten mehr als 25 Food Startups den ganzen Tag über als Aussteller und beim Catering ihre Innovationen. Die Teilnehmer konnten so die Zukunft im Foodmarkt verkosten und die anwesenden Händler eine Fülle neuer Startup-Produkte für ihr Sortiment entdecken – u.a.: pflanzenbasiertes „Chicken Teriyaki“ (planted), Waffeln aus Lupinenmehl und einem nachhaltigen, kalorienarmen Zuckerersatzstoff (Biolandhof Kelly und Legria), zuckerfreier Eistee (Steavia), Insektenpasta (Beneto Foods), Mate-Energie-Produkte (Peakpunk), proteinreiche Milchprodukte (Wood & Field), Espresso in nachhaltigen Holzkapseln (Rezemo), alkoholfreier Wein (Kolonne Null) oder nachhaltige Fertigbackmischungen (Teig hoch 3).

Auch FoodTech Anwendungen wurden live vorgeführt. Kitro zeigte seinen neuen Prototypen für das Foodwaste-Management in der Gastronomie und Digimeals und Foodnotify digitalisierten die Rezepte und Inhaltsstoffe der angebotenen Gerichte.

Am Nachmittag wurde im Startup Food Camp dann praktisches Wissen vermittelt – in den insgesamt 9 parallelen Break-out-Sessions ging es u.a. um die Themen Food und Handel, digitales Marketing, Influencer und Word of Mouth, Cross-Border-Sales, Insekten als Nahrungsmittel oder Lebensmittelkennzeichnung.

Besonders gelobt wurden seitens der Teilnehmer und Konferenz-Partner die familiäre, offene und freundschaftliche Atmosphäre der Konferenz und der liebenswürdige und hilfsbereite Service des Mainau-Teams, das u.a. den Food Startups beim Catering hinter den Kulissen zur Seite stand. „Wir danken dem gesamten Mainau-Team für die großartige Unterstützung. Es ist für uns eine besondere Ehre, dass die Konferenz auf der Mainau stattfinden konnte“, so Mark Leinemann, Präsident von crowdfoods.

Den Abschluss des“ #FoodSummit19“ bildete der Networking-Apero, auf dem sich die rund 100 anwesenden Startup-Vertreter mit Teilnehmern aus dem Handel, der Wissenschaft, von Investoren, großen Foodherstellern und Lohnabfüllern sowie der Presse austauschen konnten.

„Das Feedback nach Konferenz spricht für sich.“, so Alex Heger, Head of Events im crowdfoods Team, „Viele Teilnehmer konnten erfolgreich neue Kontakte knüpfen und neue Geschäftschancen anbahnen“. „Genau das ist auch das Ziel von crowdfoods als Verband.“, ergänzt Mark Leinemann, „Wir wollen mit unserem Verband eine Plattform bieten für erfolgreiche und innovative Geschäfte von Food- und  Agro- / Tech-Startups mit etablierter Foodwirtschaft, Investoren und dem Handel in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein“.

Kontaktherstellung zu bestimmten Konferenzteilnehmern

Sofern Sie als Medienvertreter bestimmte Speaker oder Food Startups für ein Interview oder Hintergrundberichte anfragen möchten, stellen wir gerne den direkten Kontakt für Sie her.

Weitere Informationen zur StartupBites #FoodSummit19 Konferenz:

Impressionen zur Konferenz im Social Web (Twitter, Instagram, Facebook) finden sich via Hashtag: #FoodSummit19

Crowdfoods Social Media Präsenzen:

Ansprechpartner & Kontakt:

Mark Leinemann, Gründer und Präsident
mark@crowdfoods.com
CH +41-76-3441070 | DE +49-172-7434309

crowdfoods – Food Entrepreneur & Startup Association (FESA) – Verein nach Schweizer Recht
Vereinssitz: Hauptstrasse 49c, CH-8280 Kreuzlingen / Schweiz
Tel. Zentrale: +41 71 4601070

Quelle: crowdfoods

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 497

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.