BMEL zu Resistenzraten auf Hähnchenfleisch

Zu der von Germanwatch in Auftrag gegebenen Untersuchung zu Resistenzraten auf Hähnchenfleisch kann ein Sprecher des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gerne wie folgt zitiert werden:

„Zu viel Antibiotika haben in Ställen und vor allem in den Tieren nichts zu suchen. Klar geregelt ist: Der Einsatz von Antibiotika als Wachstumsförderer als auch zur routine­mäßigen Prophylaxe ist unzulässig. Antibiotika dürfen beim Tier – analog zum Menschen – grundsätzlich nur nach tierärztlicher Verschreibung eingesetzt werden. Dafür muss eine Indikation vorliegen, die vorher durch den Tierarzt festgestellt wurde.

Unser Bundesministerium arbeitet – auch international – intensiv an der Reduzierung des Einsatzes von Antibiotika in der Tierhaltung. Auf dem G-20-Agrarministertreffen im vergangenen Jahr in Argentinien hat die Bundesministerin für ein globales Vorgehen bei der Beschränkung geworben, wozu sich die Teilnehmer des Treffens auch bekannt haben. Auf der zweiten ‚Internationalen Konferenz der Weltorganisation für Tiergesundheit OIE zu Antibiotikaresistenzen‘ im Oktober 2018 hat die Bundesministerin zudem die erfolgreiche Deutsche Antibiotika-Resistenzstrategie vorgestellt.

Die Ergebnisse der Untersuchung von Germanwatch nehmen wir deshalb ernst. Die vorgelegten Zahlen legen die Vermutung nahe, dass zu viele Antibiotika in der Geflügelmast eingesetzt werden und zudem die Schlacht- und Zerlegebetriebe bestehende Hygiene- und Managementmängel in ihren Betrieben verbessern müssen. Wir erwarten von der Wirtschaft, dass geltende Vorschriften und Regeln eingehalten werden und sie ihren Beitrag leistet, um der Entstehung und Ausbreitung von Resistenzen substantiell entgegenzuwirken. Zum Schutz der Tiere und der Verbraucherinnen und Verbraucher.

Nicht nur, weil es ein gesetzlicher Auftrag ist, sondern vor allem weil wir um die Wichtigkeit der weiteren Minimierung des Antibiotikaeinsatzes in der Tierhaltung wissen und uns diese ein Anliegen ist, haben wir vor kurzem die Evaluierung des Antibiotikaminimierungskonzepts der 16. AMG-Novelle abgeschlossen. Dabei wurden verschiedene Fragestellungen, unter anderem auch die Resistenzsituation bei Geflügel, untersucht. Der Bericht über die Evaluierung kann demnächst veröffentlicht werden. Aus den Ergebnissen werden wir gegebenenfalls gesetzgeberische Schlussfolgerungen ziehen.

Quelle und Pressekontakt BMEL

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Reichweite: 250 + 2.216 Abo Newsletter + 3.069 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.