Was macht Meerrettich so wertvoll?

Meerrettich
Foto: Wittmann / Verbraucherzentrale Bayern

Meerrettich wird wegen seines pikant-scharfen, leicht süßlichen Aromas geschätzt.

Außerdem haben seine Inhaltstoffe viele positive Wirkungen auf die Gesundheit. Mit seinen ätherischen Ölen stärkt Meerrettich das Immunsystem und löst den Schleim bei Erkältungskrankheiten. Er wirkt antibakteriell und entzündungshemmend und wird auch bei unkomplizierten Harnwegsinfekten eingesetzt. Meerrettich enthält relativ viel Vitamin C, B-Vitamine und Mineralstoffe und zudem wertvolle Flavonoide. Diese gehören zur Gruppe der sekundären Pflanzenstoffe und können die Abwehrkräfte stärken.

Beim Schälen und Raspeln einer frischen Meerrettichwurzel kann es zu tränenden Augen und einer laufenden Nase kommen. „Dabei entsteht Senföl, das für den scharfen Geschmack und Geruch des geriebenen Meerrettichs verantwortlich ist“, erklärt Anja Schwengel-Exner, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Bayern. Die Schärfe verflüchtigt sich schnell. Deshalb sollte die Wurzel erst kurz vor dem Verzehr gerieben und den Speisen am Ende der Garzeit hinzugefügt werden. Die frische Wurzel hält sich im Kühlschrank etwa vier Wochen.

Quelle: Verbraucherzentrale Bayern

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung:
296 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema