DLG: Gute Qualitäten bei Trockenfrüchten und Ölsamen

Trockenfrüchte
Foto: Jenő Szabó auf Pixabay

Steigende Anmeldezahlen – Sensorische Abweichungen vor allem bei Geruch und Geschmack.

Steigende Anmeldezahlen und eine gute Qualität verzeichnet das Testzentrum Lebensmittel der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) bei Trockenfrüchten und Ölsamen. Die Ergebnisse der DLG-Qualitätsprüfung für Getreidenährmittel und Backzutaten wurden jetzt veröffentlicht unter www.dlg.org/cerealien/testergebnisse.

Im Rahmen der DLG-Qualitätsprüfung für Getreidenährmittel wurden 52 Trockenfrüchte (von 15 Unternehmen) aus einer Fruchtart und Mischobst untersucht. Die Top 5 der angemeldeten Produkte in diesem Prüfsegment waren Datteln (entsteint), Cranberries, getrocknete Trauben (Rosinen, Sultaninen), Feigen und Aprikosen – die Reihenfolge entspricht der absteigenden Anmeldzahl.

„Insgesamt können wir bei Trockenfrüchten in den letzten zwei Jahren eine Probensteigerung von 73 % verzeichnen“, so der wissenschaftliche Leiter der DLG-Qualitätsprüfung, Prof. Dr. Jean Titze, Hochschule Anhalt (Köthen). Er führt die erfreuliche Entwicklung darauf zurück, dass Verbraucher anspruchsvoller geworden sind und sensorische Fehler nicht mehr akzeptiert werden. Deshalb setzten Hersteller verstärkt auf eine externe Ergänzung ihrer betriebsinternen Qualitätssicherung und auf ein bekanntes Label, mit dem sie geprüfte Qualität Verbrauchern transparent machen können.

Experten-Gutachten

Unter standardisierten Bedingungen wurde im Rahmen der DLG-Qualitätsprüfung für jedes Produkt ein Experten-Gutachten mit Hilfe des international anerkannten produktspezifischen DLG-5-Punkte-Schemas® erstellt. Die DLG-Qualitätstests sind nach DIN EN ISO 17065 akkreditiert. Im Mittelpunkt stand die sensorische Analyse hinsichtlich der Prüfkriterien Aussehen und Farbe, Geruch, Konsistenz und Kaueindruck sowie Geschmack, die ergänzt wurden um eine Verpackungs- und Kennzeichnungsprüfung.

Alle angemeldeten Trockenfrüchte erzielten eine Prämierung – mehrheitlich wurde eine Gold-Medaille vergeben, die die Fehlerfreiheit der Produkte bescheinigt. 23 % der geprüften Trockenfrüchte wurden mit einer Silber-Medaille ausgezeichnet, das heißt, die DLG-Experten stellten hier ein leichtes Optimierungspotenzial fest.

Abweichungen

Abweichungen vom Qualitätsoptimum als Referenzgröße stellten die DLG-Sachverständigen zum überwiegenden Teil beim Geruch und Geschmack der Trockenfrüchte fest – vor allem bei der Merkmalseigenschaft „aromaarm“. Je geringer der Verarbeitungsgrad eines Produktes ist, desto größer ist die Bedeutung des Erntezeitpunktes (Reifegrade und Aroma), der Trocknung und der Lagerbedingungen. Gerade bei Trockenfrüchten kommen Anbaubedingungen wie Trockenheit und Temperatur zum Tragen, die durch die spätere Verarbeitung nicht mehr korrigiert werden können. „Der Erntezeitpunkt und die Sortenwahl entscheiden über die Intensität des Aromas“, so Prof. Titze.

Weitere Abweichungen lagen in der Konsistenz der Trockenfrüchte („strohig“) und in der Sortierung innerhalb einer Packung. Laut den Leitsätzen für Obsterzeugnisse sollen die Früchte innerhalb einer Packung annährend die gleiche Größe aufweisen. Ist die Sortierung der Früchte ungleichmäßig, führt dies zur Abwertung innerhalb der Qualitätsbewertung der DLG.

Ölsamen

Bei Ölsamen verzeichnet die DLG ebenfalls eine steigende Probenzahl. Mit 224 Anmeldungen (von 20 Unternehmen) konnte sie im Vergleich zum Vorjahr (104) mehr als verdoppelt werden. Auch in diesem Segment macht sich laut Prof. Titze bemerkbar, dass essbare Samen aktuell ein Comeback feiern und in der Gunst gesundheitsbewusster Verbraucher ganz oben stehen.

Ölsamen sind Samenkerne mit einem natürlichen Ölgehalt von mindestens 35 % in der Trockenmasse. Die Top 5 der angemeldeten Produkte zum DLG-Test waren Erdnüsse, Cashew-Kerne, Mandeln, Pistazien und Sonnenblumenkerne.
Die von den DLG-Sachverständigen festgestellten Abweichungen lagen auch in diesem Segment zum überwiegenden Teil in den Prüfmerkmalen Geruch und Geschmack. Am meisten wurden beanstandet: aromaarm und alt, überröstet bzw. anhängend bitter. Hinsichtlich der Konsistenz monierten die DLG-Experten am häufigsten, dass die Ölsamen zu hart beim Kauen waren. Beim Prüfkriterium Aussehen fielen vor allem beschädigte Samen, Bruch/Abrieb und ein hoher Anteil Kleinstückigkeit auf, der unerwünscht ist.

Insgesamt überzeugte aber auch im Prüfsegment Ölsamen die Qualität, was der Prämierungsspiegel verdeutlicht: 156 Gold-Medaillen, 54 Silber-Medaillen und 7 Bronzene DLG-Medaillen wurden vergeben. 7 Produkte erzielten keine Bewertung.

DLG-Testzentrum Lebensmittel

Dank seiner Fach- und Methodenkompetenz ist das DLG-Testzentrum führend in der Qualitätsbewertung von Lebensmitteln. Ein neutrales Experten-Netzwerk sowie Prüfmethoden auf Basis aktueller wissenschaftlich abgesicherter und produktspezifischer Qualitätsstandards garantieren Neutralität und Qualitätstransparenz. Getestete Produkte, die die DLG-Qualitätskriterien erfüllen, erhalten die Auszeichnung „DLG-prämiert“ in Gold, Silber oder Bronze.

Quelle: DLG

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 63

Mehr zum Thema