Cordon bleu vom Truthahn

Rubrik(en): Pfannengerichte |

Cordon bleu vom Truthahn
(für 4 Personen)

4 Truthahnschnitzel à 120 g (aus der Brust)
Salz
Pfeffer
Paprikapulver
4 Scheiben gekochter Schinken à 20 g
4 Scheiben Emmentaler
30 g Mehl
1-2 Eier
100 g Semmelbrösel
7 EL vita-Rapsöl (von Brändle)
500 g festkochende Kartoffeln
3 Frühlingszwiebeln
1/2 rote Paprikaschote
20 g roh geräucherter Speck
1 EL Schnittlauchröllchen
Feldsalat
1 Zitrone

Für die Cordon bleus in die Truthahnschnitzel eine Tasche einschneiden oder die Schnitzel vom Metzger als Schmetterlingsschnitzel zuschneiden lassen. Die Schnitzel innen und außen würzen, jeweils mit einer Schinken- und Käsescheibe füllen und fest zusammendrücken. In Mehl wenden, durch das verrührte Ei ziehen und dann in den Semmelbröseln panieren. 4 EL Rapsöl in einer Pfanne erhitzen. Die Cordon bleus auf beiden Seiten jeweils 3-4 Minuten schön knusprig braun braten.

Die Kartoffeln waschen, mit Wasser bedecken und ca. 20 Minuten kochen, abseihen und auskühlen lassen, pellen und in Scheiben schneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe, die Paprikaschote in kleine Würfel schneiden. Den Speck in feine Streifen schneiden. 3 EL Rapsöl in einer Pfanne erhitzen, Kartoffeln und Speck zugeben und unter Wenden braten, die Frühlingszwiebeln und die Paprikaschoten zugeben und noch kurz weiterbraten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Schnittlauch bestreuen. Die Cordon bleus und die Bratkartoffeln auf Tellern anrichten. Mit Feldsalat und Zitronenachteln garnieren.

Pro Person: 610 kcal (2553 kJ), 47,2 g Eiweiß, 30,8 g Fett, 35,5g Kohlenhydrate

Fotohinweis: Wirths PR/Zott

Zum Braten Rapsöl nehmen

Rapsöl ist der Alleskönner in der Küche. Es ist hitzestabil und eignet sich hervorragend für hohe Temperaturen, die beim Braten auftreten. Zugleich ist es auch ideal für leckere Salatsaucen. Egal, wofür Sie es in der Küche verwenden – achten Sie beim Öl stets auf die Qualität. Dabei muss ein gutes Öl noch nicht mal teuer sein.

Auf Nummer Sicher gehen Sie mit Brändle vita-Rapsöl. Es hat den höchsten Vitamin-E-Gehalt und ist wegen seiner Reinheit von Ökotest mit „sehr gut“ bewertet worden. Kein Wunder, dass es auch der Testsieger im großen Rapsöltest bei Stiftung Warentest geworden ist (www.braendle.de).

Weitere Rezepte

    None Found