Fleischsalate im Test: Die preisgünstigsten sind die besten

Die besten Fleischsalate bieten die Handelsmarken von Discountern sowie eines Supermarktes und sie kosten im Vergleich zur klassischen Markenware oft weit weniger als die Hälfte. Insgesamt reichen die Qualitätsurteile für 24 Fleischsalate, darunter vier fettreduzierte und drei Bioprodukte, von „Gut“ bis „Mangelhaft“. Veröffentlicht sind sie in der Oktober-Ausgabe der Zeitschrift test.

Fleischsalat zählt zu den Feinkostprodukten und wird diesem Anspruch auch überwiegend gerecht. 12 von 24 Produkten sind „gut“, zehn sind „befriedigend“ und je eins „ausreichend“ und „mangelhaft“. Ganz vorne stehen die Handelsmarken eines Supermarktes und von Discountern. 100 Gramm „guter“ Delikatess Fleischsalat der Marken Ja! von Rewe und Vitakrone von Lidl kosten 26 Cent, die gleiche Menge Wonnemeyer von Aldi (Süd) nur 22 Cent. Für den ebenfalls „guten“ Fleischsalat von Mövenpick zahlt man 79 Cent pro 100 Gramm.

Im Test fand sich kein Hinweis darauf, dass minderwertiges Fleisch eingesetzt wird. Kein Fleischsalat kommt ohne Zusatzstoffe aus, einer enthielt sogar den Geschmacksverstärker Glutamat. Drei Anbieter setzten Alternativen mit Glutaminsäure ein, acht Salate haben zugesetztes Aroma. Von den „guten“ Produkten setzen Aldi (Süd) und Aldi (Nord) die wenigsten Zusatzstoffe ein.

Fleischsalate sind Kalorienbomben, die Produkte im Test bestehen im Durchschnitt zu einem Drittel aus Fett. Die fettreduzierten Fleischsalate haben im Schnitt nur 15 Prozent Fett. „Gut“ sind die fettreduzierten Geflügelfleischsalate von Lidl/Linessa und Weight Watchers für 45 bzw. 99 Cent pro 100 Gramm.

Der ausführliche Test Fleischsalate ist in der Oktober-Ausgabe der Zeitschrift test und online unter www.test.de/thema/fleisch veröffentlicht.

Quelle: Stiftung Warentest

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 2367

Mehr zum Thema