Der richtige Saft gibt Kraft für den Tag

Es ist keine atemberaubende Neuigkeit, dass in Obst und Gemüse wichtige Mineralien und Nährstoffe enthalten sind, die unserem Körper nicht nur Kraft für den Alltag, sondern auch für überraschende Höchstleistungen liefern können. Dennoch essen immer noch zu wenige Menschen ausreichend Bananen, Äpfel und Co. Wer es nicht schafft, diese in fester Form zu sich zu nehmen, der sollte vielleicht einmal über die Anschaffung eines Entsafters nachdenken.

Entsafter ist nicht gleich Entsafter

Wie bei so viel Haushaltsgeräten gleichen sich auch die verschiedenen Entsafter nicht immer zu 100 Prozent. Sie unterscheiden sich nicht nur im Preis und durch ihre Qualität, sondern auch durch ihre unterschiedlichen Extrafunktionen. Während einige Saftpressen besonders viel Flüssigkeit aus Obst und Gemüse gewinnen können, sind andere Geräte wiederum speziell darauf ausgerichtet, die Lebensmittel so schonend wie möglich zu pressen. Auf diese Weise soll eine höhere Konzentration von Nährstoffen im Saft enthalten bleiben.

Wer sich für eine Strom sparende Alternative interessiert, kann im Übrigen ebenso auf seine Kosten kommen. Obwohl natürlich eine große Anzahl an elektrisch angetriebenen Entsaftern auf dem Markt erhältlich ist, finden sich nach wie vor auch Geräte, die durch bloße Muskelkraft einen leckeren Saft erzeugen. Größere Mengen an Saft herzustellen erfordert dann allerdings schon einiges an Durchhaltevermögen. Das Ergebnis ist jedoch Ansporn genug. Weitere Informationen können zum Beispiel auch Händler wie Keimling liefern. Einen Überblick über verschiedene Entsafter findet man hier.

Rezept für einen leckeren Gemüsesaft

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist und sich direkt einen eigenen Entsafter zulegen möchte, für den haben wir hier gleich einmal noch ein passendes Rezept zur Verfügung gestellt.

250 Gramm Bio-Möhren

1 gelbe oder rote Bio-Paprikaschote

1 Rote Bete

½ Salatgurke

1 Bio-Kohlrabi

1 große Bio-Tomate

den Saft einer halben Zitrone

1 Teelöffel Leinöl

eine Prise Meersalz

frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung:

Zuerst muss das Gemüse geputzt werden. Schälen müssen Sie nur die Rote Bete und den Kohlrabi, von den Möhren ist lediglich das Grünzeug zu entfernen. Um die Arbeit für den Entsafter zu erleichtern, schneiden Sie nun die einzelnen Gemüsesorten in kleine Stückchen und füllen sie dann in das Gerät. Dann kann es auch schon losgehen. Je nach Entsafter sind womöglich unterschiedliche Pürierstufen für die einzelnen Zutaten notwendig. Dies sollte aber für gewöhnlich in der jeweiligen Bedienungsanleitung aufgeführt sein. Zum Schluss müssen nur der Zitronensaft und das Leinöl untergerührt werden. Anschließend ist der Gemüsesaft mit Salz und Pfeffer abzuschmecken. Am besten sollte der frische Saft sofort getrunken werden. Wer nicht alles auf einmal schafft, kann das Getränk aber auch bis zu einem Tag im Kühlschrank aufbewahren. Wohl bekomm’s!

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung:
1509 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema