Smartes Snacken: Mandeln liefern wichtige Nährstoffe während einer Diät

Eine Diät und die damit verbundene Veränderung der Ernährungsweise sind für viele der erste Schritt zu einer neuen Lebensweise und ein Ansatz, um eine positive Veränderung und ein neues Wohlbefinden im Leben hervorzurufen. Leider sind Diäten für einige oft mit Stress verbunden. Viele Menschen neigen dazu, unkontrolliert zu essen, wie eine Studie der Techniker Krankenkasse in diesem Jahr zeigte.[1] Besonders beliebt ist das Snacken bei Heißhungerattacken oder unbewusst nebenbei, zum Beispiel am Arbeitsplatz. Gleichzeitig ist gerade Frauen eine gesunde, ausgewogene Ernährung besonders wichtig und manche Snacks können auch dabei helfen, Nährstoffe aufzunehmen.

Mandeln sind eine smarte Variante, um den Körper mit vielen essentiellen Nährstoffen zu versorgen. Außerdem eignen sie sich hervorragend als Ergänzung zum Diätspeiseplan. Sie sind reich an 15 essentiellen Nährstoffen (pro 100 g) – eine Handvoll* liefert 6 g Protein und 4 g Ballaststoffe. Diese Nährstoffe sättigen uns und können helfen, Heißhungerattacken zu dämpfen. Mandeln enthalten außerdem eine hohe Dosis Magnesium: ein Nährstoff, der Müdigkeit und Erschöpfung lindern kann.

Eine Handvoll* natürliche Mandeln ist der perfekte gesunde Snack während einer Diät. Auch die deutsche Gesundheits-wissenschaftlerin Hannah Frey empfiehlt Mandeln als gesunde Snack-Alternative beim Abnehmen: „Mandeln sind ideal für alle, die ihr Gewicht kontrollieren wollen, weil sie reich an Nährstoffen sind, die aber gleichzeitig nicht das Gewicht beeinflussen. Sie sind zuckerfrei, haben einen dezent−süßen Geschmack und sind gleichzeitig ein vielseitiger Snack, z. B. in der Kombination mit Beeren. Ein purer, unbeschwerter Genuss für alle Geschmäcker!“

Um zu verdeutlichen, welche Rolle Snacks in einer kalorienreduzierten Diät spielen, hat die britische Ernährungsberaterin Lucy Jones in Zusammenarbeit mit dem Almond Board of California einen „Snack-o-mat“ entwickelt. Dieser „Snack-o-mat“ hilft dabei während des ganzen Tages auf dem richtigen Weg zu bleiben. Er liefert Vorschläge für eine Vielzahl an gesunden Mandel-Snacks aus unterschiedlichen Kalorienkategorien. Außerdem dient er als Inspiration für diejenigen, die auf ihr Gewicht achten und dennoch etwas Leckeres und Nährstoffreiches knabbern möchten.

Studien bestätigen: Mandeln enthalten weniger Kalorien als ursprünglich angenommen. Darüber hinaus hat eine Fülle von Forschungen gezeigt, dass diese leckeren Nüsse weniger Kalorien enthalten als ursprünglich gedacht und deswegen keinerlei negative Auswirkungen auf das Gewicht haben. Aufgrund ihres hohen Nährstoffgehalts in Relation zu den Kalorien sind Mandeln ein idealer Bestandteil bei Gewichtsabnahmeplänen.

Die wissenschaftliche Forschung hat gezeigt, dass Mandeln im Vergleich mit einem High-Carb-Snack mit gleichwertiger Kalorienanzahl tatsächlich dazu beitragen können, Bauchfett und Beinfettmasse zu reduzieren.[2] In einer aktuellen Studie[3] verwendeten Forscher eine neue Methode, um den Kaloriengehalt in Mandeln zu messen: Eine 28 g-Portion ganze natürliche Mandeln (ca. 23 Stück) enthält 25 Prozent weniger Kalorien; ganze geröstete Mandeln haben 19 Prozent weniger Kalorien und gehackte geröstete Mandeln haben 17 Prozent weniger Kalorien als ursprünglich angenommen.

Diese Studie ergänzt die wachsende Zahl von Beweisen, dass eine Handvoll* Mandeln eine wichtige Rolle bei der Gewichtsreduktion spielt und somit einen gesunden Lebensstil unterstützen kann.

* ca. 28 g oder 23 Mandeln

Mehr Infos und viele weitere Snackideen mit Mandeln finden Sie unter California Almonds.de oder auf unserer Facebook und Instagram Seite, druckfähiges Bildmaterial finden Sie hier (Verwendung unter Angabe der Quelle: Almond Board of California).

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Pressekontakt:

Brandzeichen Markenberatung und Kommunikation
Josephine Hartmann
Zirkusweg 1
20359 Hamburg
Tel: 040 4133019-10
Email: josephine.hartmann@brandzeichen-pr.de

Über kalifornische Mandeln

Kalifornische Mandeln sind ein natürliches, vollwertiges und nährstoffreiches Lebensmittel, reich an Vitamin E und Magnesium. Eine 28 g-Portion enthält 6 g Eiweiß und 3,5 g Ballaststoffe. Die Mandeln stammen von Plantagen der 6.500 Mandelanbauern im kalifornischen Central Valley, der einzigen Region der USA, in der Mandeln erfolgreich zu kommerziellen Zwecken angebaut werden können. Sie sind das zweitwichtigste Anbauprodukt Kaliforniens und decken 80 Prozent der globalen Mandelproduktion ab.

Die Mehrheit der kalifornischen Mandelplantagen ist kleiner als 40 Hektar und nahezu 90 Prozent sind in Familienbesitz, die häufig bereits in dritter oder vierter Generation bewirtschaftet werden. 1950 schlossen die kalifornischen Mandelanbauer ihre Ressourcen zusammen und gründeten das heutige Almond Board of California, eine Non-Profit-Vereinigung zur Vermarktung von Mandeln, die unter der Aufsicht des United States Department of Agriculture arbeitet.

Das Almond Board unterstützt Mandelproduzenten durch einen forschungsbasierten Ansatz in Produktion und Marketing. Seit 1973 wurden mehr als 42 Millionen US-Dollar in Forschungsprojekte zu Mandelproduktion, Qualität und Sicherheit, Ernährung und umweltbezogenen Aspekten des Anbaus investiert. Dadurch konnten wichtige Fortschritte erzielt und eine Kultur der ständigen Verbesserung geschaffen werden, die den Produzenten die Möglichkeit gibt, ihre wertvollen Ressourcen effizienter, produktiver und verantwortungsvoller einzusetzen. Mehr über die Innovationsführerschaft des Almond Board in den Bereichen Wassereffizienz, Abfall-wiederverwertung, CO2-Reduktion, Bienengesundheit und mehr erfahren Sie im Blog. Weitere Informationen über Mandeln erhalten Sie hier: www.Almonds.de.

[1] https://www.tk.de/cetaurus/servlet/contentblob/934342/Datei/103680/TK-Ern%C3%A4hrungsstudie%202017%20Pdf%20barrierefrei.pdf
[2] Berryman CE, West SG, Fleming JA, Bordi PL, Kris-Etherton PM. Effects of Daily Almond Consumption on Cardiometabolic Risk and Abdominal Adiposity in Healthy Adults with Elevated LDL-Cholesterol: A Randomized Controlled Trial. Jour of the Amer Heart Assn 2014; 4:e000993, 2015.
[3] Gebauer SK, Novotny JA, Bornhorst GM and Baer DJ. Food processing and structure impact the metabolizable energy of almonds. Food & Function. 2016;7(10):4231-4238.

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 1653 + 188 Follower auf Twitter + 265 Abo Newsletter