Guter Preis, gutes Fleisch? SWR Dokumentation „betrifft: Unser Fleisch – Bio oder Masse?“

Unser Fleisch - Bio oder Masse
Foto: SWR

Am liebsten natürlich Bio: Fragt man deutsche Verbraucherinnen und Verbraucher, sagen die meisten, sie würden nicht nur bei Obst und Gemüse, sondern auch bei Fleisch zu Bioprodukten greifen. Die Entscheidung an der Kasse sieht jedoch meist anders aus. Deutsche Supermärkte und Discounter überbieten sich gegenseitig mit Kampfpreisen für Fleisch aus konventioneller Haltung. Viele Kunden können nicht widerstehen und greifen bei billigen Preisen zu.

Für viele Fleischerzeuger ist dieser Wettbewerb ruinös. Wie sieht die Alternative aus? Ist es die Umstellung auf Bio? Diesen Fragen geht die SWR Dokumentation „betrifft: Unser Fleisch – Bio oder Masse“ nach. Zu sehen am Mittwoch, 26. September, 20:15 Uhr, im SWR Fernsehen.

Gibt es einen Mittelweg zwischen Bio- und Massenfleischproduktion? Der brutale Wettbewerb in der fleischerzeugenden Branche ist für viele Anbieter vernichtend. Sie bekommen immer weniger Geld für ihre Schweine und Rinder, so dass sie ihre Kosten kaum noch decken können.

Es gibt zwei Alternativen aus diesem Dilemma: entweder die Betriebe noch weiter zu vergrößern, um rentabler zu produzieren oder den Wechsel zur Biohaltung, bei der größere Gewinnspannen winken und die Umwelt geschont wird. Beide bergen jedoch Risiken. Noch intensivere Massentierhaltung schädigt die Umwelt und zieht viele Probleme nach sich, vom Tierwohl ganz zu schweigen. Die Umstellung auf Bio ist für die Landwirte ein großes finanzielles Risiko.

Die SWR Doku „betrifft“ begleitet Bauern, die sich für eine der beiden Alternativen entschieden haben und verfolgt, ob und zu welchem Preis die Umstellung gelingt. Die Autorinnen Tatjana Mischke und Monika Kovacsics haben auch Landwirte getroffen, die versuchen, einen Mittelweg zu gehen: mit konventioneller, aber trotzdem ökologischer und nachhaltiger Fleischproduktion.

„betrifft“ – aktuelle Themen, transparente Recherche Die SWR Dokumentationen der Reihe „betrifft“ beleuchten aktuelle Themen gesellschaftlicher Relevanz, die ein breites Publikum ansprechen. Die Erzählhaltung bezieht Zuschauerinnen und Zuschauer in die Entstehung des Films mit ein. Recherchewege werden offengelegt und es wird thematisiert, warum gerade dieser Experte zu Wort kommt und ein anderer nicht.

Auch Recherchepfade, die ins Leere laufen, können Teil des Films sein. „betrifft“ beschreibt keine Phänomene, sondern hinterfragt sie und macht Entwicklungsprozesse deutlich. Die Filme zeigen Entwicklungen auf, beziehen Standpunkt, liefern Analysen und erzählen Geschichten Einzelner.

Sendetermin im SWR Fernsehen: „betrifft: Unser Fleisch – Bio oder Masse?“ Mittwoch, 26. September 2018, 20:15 Uhr

Quelle: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 434

Mehr zum Thema