Gute Gründe, Brot selber zu backen

Deutschland ist das Land mit der größten Brotvielfalt. Mit ca. 3.200 eingetragenen Brotsorten haben laut Deutschem Brotinstitut die Innungsbäcker es geschafft, dass die deutsche Brotkultur durch die nationale UNESCO-Kommission im Jahr 2014 in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde.

Die Grundzutaten im deutschen Brot sind Mehl, Hefe oder Sauerteig, Wasser und Salz. Darüberhinaus wird die große Vielfalt erreicht durch:

  • verschiedene Getreidearten,
  • Mehlsorten,
  • Geschmackszutaten,
  • unterschiedliche Herstellungsweisen,
  • Backvorgänge,
  • Formenvielfalt.

Wem das Angebot aus Backautomaten bei Discountern oder den Filialen von Bäckereiketten nicht genügt, der bekommt größere Auswahl und bessere Qualität beim Innungsbäcker. Aber auch selber backen ist eine Alternative oder einfach nur ein liebenswertes Hobby. Oftmals können auch gesundheitliche Gründe dazu führen, Brot selber zu backen. Dies beginnt mit dem Wunsch nach Verzicht auf künstliche Zusatzstoffe und Konservierungmittel und reicht bis zur Wahl von glutenfreiem Mehl oder alternativen Getreidesorten bei Weizenunverträglichkeit, wie Dinkel, Hirse und Quinoa.

Selber backen mit einem Brotbackautomaten

Wer es ganz bequem haben will beim Brot backen zuhause, für den lohnt sich die Anschaffung eines Brotbackautomaten. Ein Brotbackautomat verfügt über eine antihaft-beschichtete Backform mit inegriertem Heizkörper, in den Teig und Zutaten gefüllt werden. Ein bis zwei von einem Motor angetriebene Knethaken übernehmen das Kneten des Teigs. Über eine Schaltzeituhr oder Programmauswahl kann die Backzeit festgelegt werden und schon erfüllt der Duft des selbst gebackenen Brotes die Küchen.

 

Rezept: Kräuterbrot mit Möhren (ergibt 2 Brote à 850 g)

Zutaten:

500 g Weizenmehl Type 1050
500 g Roggenmehl Type 997
2 EL Kanne Enzym-Ferment Getreide
1 TL Brotgewürz
250 g Möhren
1 Päckchen (42 g) Hefe
0,6 l lauwarmes Wasser
0,15 l Brottrunk
15 g Salz
3 EL Petersilie (getrocknet)

Zubereitung:

Weizenmehl, Roggenmehl, Enzym-Ferment Getreide und Brotgewürz mischen und in eine Schüssel geben. In die Mitte eine Mulde drücken, die Hefe hineinbröckeln und mit etwas Wasser verrühren. Einige Minuten gehen lassen.

Inzwischen die Möhren waschen und mit einer Reibe grob schnitzeln. Das restliche Wasser, Brottrunk, Salz, Petersilie und die Möhren zugeben, alles gut verkneten und den Teig 1/2 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen. Den Teig teilen, nochmals durchkneten und die runden Teiglaibe mit dem Schluss nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

An einem warmen Ort 20 Minuten gehen lassen. Im vorgeheizten Backofen bei 220° C ca. 1 Stunde backen.

Ein Brot enthält 1.679 kcal (7025 kJ), 51,7 g Eiweiß, 7,7 g Fett, 349,6 g Kohlenhydrate (29,1 BE).

Fotohinweis: Wirths PR

 

Rezept: Laktosefreies Quark-Joghurt-Brot


Zutaten für 2 Brote à 1 kg:

550 g Weizenvollkornmehl
550 g Roggenvollkornmehl
1 Päckchen Hefe
125 ml MinusL laktosefreie Milch
250 g MinusL Quark-Topfen-Zubereitung
800 g Joghurt (von MinusL)
25 g Salz
40 g MinusL Butter

Zubereitung:

Weizenmehl und Roggenmehl mischen und in eine Schüssel geben. In die Mitte eine Mulde drücken, die Hefe hineinbröckeln und mit der leicht erwärmten Milch verrühren. Einige Minuten gehen lassen. Quark-Topfen-Zubereitung, Joghurt, Butter (am besten alles 1 Stunde zuvor aus dem Kühlschrank nehmen) und das Salz zugeben und alles gut verkneten. Den Teig mit einem feuchten Tuch abdecken und etwa 20 Minuten warm stellen.

Anschließend den Teig teilen. Die beiden Teigstücke auf der bemehlten Arbeitsfläche kurz durchkneten, zu Kugeln formen und diese etwa 25 cm lang auswirken. Die beiden Teigstücke mit dem Schluss nach unten in zwei mit Speiseöl oder Butter ausgestrichene Backformen von 30 cm Länge legen, warm stellen und 25 Minuten gehen lassen. Nach 10 Minuten die Brote mit einem scharfen Messer an der Oberfläche längs einschneiden.

Den Ofen auf 230° C vorheizen. Für eine schöne Kruste etwa 0,5 Liter kochendes Wasser in eine aufgeheizte flache Schale geben und das Brot auf der zweiten Schiene von unten bei 230° C backen. Nach 10 Minuten die Temperatur auf 220° C reduzieren und 55 Minuten weiterbacken.

Heißluftherd: 10 Minuten bei 210° C, dann auf 180° C zurückschalten und 45-50 Minuten weiterbacken.

Ein Brot enthält: 2162 kcal (9050 kJ), 92,2 g Eiweiß, 46,0 g Fett, 344,7 g Kohlenhydrate (28,7 BE)

Fotohinweis: Wirths PR

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Reichweite: 731 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.