Reportage „Was kostet: Wein?“ im SWR Fernsehen

Vom Edel-Wein bis zum Discounter-Produkt: Die Preisspanne bei Wein ist enorm. Ist günstiger schlechter? Wie viel Arbeit steckt in einer Flasche? Und woran erkenne ich gute Tropfen?

Lieblich, trocken, leicht oder vollmundig im Geschmack – Weine aus Baden-Württemberg oder Rheinland-Pfalz erfreuen sich großer Beliebtheit. SWR Moderator Johannes Zenglein schaut sich an, wie aus der Traube ein hochwertiges Genussmittel wird und wie sich das Preis-Leistungsverhältnis von unterschiedlich teuren Weinen erklärt. Er fragt auch, welchen Preis Weintrinker*innen dafür bereit sind, zu bezahlen.

Weinpreis-Analyse

Wie setzt sich der Preis für eine Flasche Wein zusammen? Ob die teilweise hohen Preisunterschiede tatsächlich der Qualität und der besonderen Note oder dem Marketing geschuldet sind, erkundet der SWR Moderator bei seinen Recherchen.

Weinbau – vielschichtige Arbeit

Johannes Zenglein packt bei der Weinlese mit an. Und erfährt, wie komplex die Arbeit der Winzer*innen ist. Außerdem fragt er, was einen guten Wein ausmacht, welche Bedeutung die Angaben auf den Weinetiketten haben und wie man Qualität im Laden erkennen kann. Worin unterscheidet sich das Endprodukt eines kleinen Winzerbetriebes von dem eines Discounter-Weins?

„Was kostet …?“

SWR Moderator Johannes Zenglein ist in dem 45-minütigem Verbraucherformat „Was kostet …?“ im Südwesten unterwegs und fragt nach: Was kosten beliebte Produkte, Dienstleistungen und Erlebnisse im Alltag oder Urlaub – und wie setzt sich dieser Preis zusammen? Neben den Gesamtkosten untersucht Johannes Zenglein auch die Einzelaspekte der Preiszusammensetzung und checkt die Hintergründe. Dafür hakt er bei Unternehmen, Produzent*innen oder Experten*innen nach und startet, wo immer er kann, einen Selbstversuch.

Quelle: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 135

Mehr zum Thema