Crushed Ice – Scherbeneis – Splittereis – ein Produkt erobert den Markt

Erfrischend kühle Getränke, Longdrinks und Cocktails gehören bei einem geselligen Abend – sei es in der Gastronomie oder auch im Privathaushalt – heutzutage zum „must have“.

Zum Gelingen dieser Getränke trägt neben den geschmacksgebenden Zutaten zum großen Teil auch Scherbeneis bei, welches „neudeutsch“ inzwischen auch als Crushed Ice bekannt ist. Es handelt sich bei diesem Produkt um ausgefrorenes Trinkwasser in Form von unterschiedlich geformten, mehr oder weniger großen Eiswürfeln. Da Trinkwasser üblicherweise sehr keimarm ist, sollte auch Crushed Ice, welches je nach Zerkleinerungsgrad auch als Scherben- oder Splittereis bezeichnet wird, mikrobiologisch kaum belastet sein. Dieser Annahme ging das CVUA Stuttgart im Jahr 2020 auf den Grund und untersuchte 80 Crushed Ice aus Lebensmittelbetrieben aus ganz Baden-Württemberg. 15 % der Proben waren mikrobiologisch auffällig und wurden als hygienisch bedenklich bewertet.

Eiswürfel im Wandel der Zeit

Die Zeiten, in denen das Trinkwasser in rechteckigen Kunststoffschalen in kleinen einzelnen Vertiefungen im Tiefkühlfach ausgefroren wurde, gehören meist der Vergangenheit an. Zu groß ist der Bedarf geworden und Crushed Ice wird inzwischen als Beutelware in den Tiefkühltruhen des Einzelhandels oder auch an Tankstellen meist als Kiloware als ein sogenanntes „Convenience“-Produkt angeboten, auf das auch die Endverbraucher mittlerweile gerne zurückgreifen. Häufig stehen in den Haushalten inzwischen auch große Kühlschränke, in denen ein Splittereisbereiter in der Türe integriert ist, so dass je nach Bedarf das Crushed Ice zeitnah frisch entnommen werden kann. Eine typische Ausformungsvariante von Crushed Ice ist in Abbildung 1 dargestellt.

Auch Lebensmittelbetriebe beziehen das Produkt entweder direkt von einem entsprechenden Anbieter oder aber im Betrieb selbst wird ein Gerät zur Herstellung von Splittereis installiert. Vor allem bei einem größeren Bedarf an Scherbeneis ist letzteres in den Betrieben auf längere Sicht die meist kostengünstigste Variante, da hier auch die Aufbewahrungsproblematik von industriell erzeugtem und kommerziell erworbenem Crushed Ice im Betrieb entfällt.

Neben der Verwendung in gekühlten Getränken wird es in der Lebensmittelindustrie auch in zahlreichen anderen Bereichen eingesetzt: So wird roher Fisch zur Minimierung der Keimvermehrung während der Lagerung auf zerkleinertem Eis aufbewahrt und den Verbrauchern in den Theken des Einzelhandels angeboten und, was den Konsumenten weniger bekannt ist, auch bei der Herstellung von Lebensmitteln kommt Eis oder Eiswasser häufig zum Einsatz. Bei der Produktion von Brühwürsten zum Beispiel wird auf diese Weise der Gerinnungsprozess der Wurstmasse während der Produktion verlangsamt.

Vollständiger Beitrag

Quelle: CVUA Stuttgart

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 116

Mehr zum Thema