Radioaktivität in Wildschweinfleisch: Ergebnisse für das Jagdjahr 2019/2020 liegen jetzt vor

Jedes Jahr werden mehrere tausend Wildschweinproben, vorwiegend aus den belasteteren Regionen Baden-Württembergs, auf ihren Radioaktivitätsgehalt (Cs-137) untersucht. Die Messungen erfolgen an den Chemischen und Veterinäruntersuchungsämtern (CVUA) Stuttgart und Freiburg sowie bei über 20 Eigenkontrollmessstellen der Jägerschaft. Mit dem Wildüberwachungsprogramm der Landesregierung soll erreicht werden, dass kein Wild mit Cs-137-Gehalten über dem Richtwert von 600 Bq/kg in den Handel kommt.

Ergebnisse

Quelle: CVUA Freiburg

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 103

Mehr zum Thema