Nahrungsergänzungsmittel – in fast aller Munde?

Foto: Steve Buissinne auf Pixabay

Kostenloser Online-Vortrag der Verbraucherzentrale Hamburg.

Mehr als eine Milliarde Euro geben die Deutschen jedes Jahr für Nahrungsergänzungsmittel wie Vitaminpräparate oder Fischölkapseln aus. Dabei ist der Großteil der Bevölkerung Deutschlands heute ausreichend mit Nährstoffen versorgt. Die Werbung der Anbieter stößt trotzdem erkennbar auf offene Ohren. Sinn oder Unsinn?

Nahrungsergänzungsmittel sehen oft wie Medikamente aus – doch sie sind keine. Rechtlich zählen die Präparate zu den Lebensmitteln und durchlaufen daher kein Zulassungsverfahren wie Arzneimittel. Hersteller müssen neue Produkte lediglich anmelden.

In diesem kostenlosen Online-Vortrag bringt die Verbraucherzentrale Hamburg Licht ins Dunkel der Nahrungsergänzung. Interessierte erfahren, was die Pillen und Pülverchen (nicht) leisten können, welche Risiken mit der Einnahme einhergehen und warum den Versprechen der Anbieter nicht blindlings zu vertrauen ist.

Termin: Dienstag, 16. März 2021, 18.30 Uhr
Referent: Britta Gerckens, Ökotrophologin und Ernährungsberaterin
Kosten: unentgeltlich
Anmeldung: erforderlich unter www.vzhh.de/veranstaltungen

Quelle: Verbraucherzentrale Hamburg

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung:
116 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema