Alles über Vodka – das Getränk des Nordens

Vodka ist als das Getränk der nördlichen Länder bekannt und gilt dort beinahe als Grundnahrungsmittel.

Das stimmt so natürlich nicht ganz, denn es handelt sich noch immer um ein Alkoholgetränk. Dennoch: Vodka ist im Norden beliebter als je zuvor, doch warum ist das so und worum handelt es sich eigentlich bei dem Getränk?

Cocktails
Vodka eignet sich aufgrund des neutralen Geschmacks perfekt für Cocktails und andere Mischgetränke. Foto: stokpic auf Pixabay

Vodka wird allgemein als eine unverfälschte reine Spirituose definiert, die aus den Anfängen der Destillationskunst stammt. Vodka wird aus Getreide oder Kartoffeln hergestellt. Woher Vodka genau stammt, ist unklar. Wie alt der Vodka ist, wissen wir nicht. Vielleicht sollten wir bis ins frühe Mittelalter zurückgehen, als die Kunst des Destillierens in Europa bekannt wurde, und in eine Zeit, in der Spirituosen viele Verwendungszwecke hatten, von Medikamenten und der Herstellung von Schießpulver bis hin zu Anästhetika und Rauschmitteln.

Was ist Vodka?

Was wir heute unter Vodka verstehen, hat wenig mit dem gemein, was einst aus den primitiven Brennblasen floss. Ein Vodka darf in der EU nur als solcher verkauft werden, wenn die Spirituose aus landwirtschaftlichen Produkten wie Getreide, Kartoffeln, Traubentrester oder Melasse destilliert werden. Er muss einen Alkoholgehalt von mindestens 96% haben und darf nicht mit weniger als 37,5% abgefüllt werden. Typischerweise wird Vodka aus Weizen oder Roggen hergestellt. Vodka hat eine starke kulturelle Verbindung mit dem so genannten „Spirituosengürtel“ und ist, im Guten wie im Schlechten, Teil der Ess-, Trink- und Gesellschaftskultur vieler nord- und osteuropäischer Länder.

Was bedeutet Vodka?

Das russische Wort Vodka bedeutet übersetzt „das kleine Wasser“. Die Etymologie des Wortes ist sowohl mit dem gälischen uisge beatha (Whisky) als auch mit dem lateinischen akvavit verwandt. Beide bedeuten Wasser des Lebens. Das Wort Vodka ist wahrscheinlich das russische Wort, das sich in die meisten Sprachen der Welt eingebrannt hat.

Was ist in Vodka enthalten?

Laut Gesetz muss Vodka aus Getreide oder Kartoffeln hergestellt werden, oder, falls auf dem Etikett angegeben, aus Traubenbasis und Melasse. Die Gesetzgebung gilt in der EU und in den USA. Vodka, der in diese Länder exportiert wird, unterliegt ebenfalls denselben Regeln. Vodka wird in der Regel mit einem Wasseranteil von etwa 40 % verkauft, so dass Wasser der Hauptbestandteil ist. In der Neuzeit ist aromatisierter Vodka sehr beliebt geworden, vor allem Zitronenvodka und andere Fruchtaromen. Die einzige eigentliche Aromatisierung, die in älteren Zeiten, vor allem in Polen, stattfand, war die Fassreifung und der Zusatz von Honig.

Geschichte des Vodkas

Die Geschichte des modernen Vodkas ist mit der Geschichte der russischen Zaren verbunden. In den 1540er Jahren errichtete der alte Ehrenmann, Zar Iwan der Schreckliche, ein staatliches Monopol auf die Vodkaproduktion, und in den Landschlössern der Zaren wurde ausgiebig gebrannt. Sie interessierten sich besonders für Methoden zur Raffination und Reinigung von Vodka. In einer fürstlichen Palastbrennerei begann Pjotr Arsenjewitsch Smirnow in den 1860er Jahren, die Redestillation und die Kohlefiltration zu studieren. Die in Schottland erfundene Kolonnendestillation fasste zu dieser Zeit auch in Russland Fuß und konkurrierte mit der traditionellen Pot-Still-Destillation.

Bereits 1902 wurde unter der Leitung des russischen Chemikers Dmitri Iwanowitsch Mendelejew (berühmt für die Erfindung des Periodensystems) ein staatliches Institut für Vodkaforschung gegründet. Erst in der Neuzeit wird der Vodka zu einem festen Begriff. Der Wegbereiter für den Siegeszug des Vodkas war Wladimir Smirnow, der der Revolution entkam und ein Familienunternehmen in den USA gründete. Heute kann man überall und sogar von zuhause aus Vodka online bestellen.

Wie wird Vodka hergestellt?

Moderner Vodka ist ein sehr industrielles Produkt, das in sehr großen und effizienten Anlagen hergestellt wird. Traditionell wurde Vodka in altmodischen Brennblasen destilliert. Als die Kolonnendestillation erfunden wurde, verdrängte diese neue Technologie mehr oder weniger die älteren, schwerfälligen Kesseltypen. Schließlich verlangte die Gesetzgebung, dass Vodka zu mindestens 96% destilliert werden musste, was Pot Stills unmöglich machte, da diese Kessel bei weitem nicht in der Lage waren, solch reine Destillate zu erzeugen. Es gibt jedoch Hersteller, die angeben, dass sie Pot-Stilled-Vodka herstellen. Dies sind entweder Hybridkessel oder unregelmäßige Vermarktung.

Wie trinkt man Vodka?

Vodka ist eine alte, traditionelle Spirituose, die ursprünglich pur, zum Essen und zur Berauschung getrunken wurde. So wird der Vodka auch heute noch in Russland und Osteuropa getrunken. Im Westen jedoch wird Vodka zunehmend zu einer Trinkzutat, die von altmodischen Toddies bis hin zu immer raffinierteren Cocktails reicht. Aber auch in unseren Breitengraden ist der Vodka ein gängiger Schnaps auf dem Weihnachts- und Mittsommertisch.

Drinks mit Vodka

Vodka und aromatisierter Vodka haben sich als Trinkzutaten unentbehrlich gemacht. Einige der beliebtesten Getränke und Cocktails der Welt basieren auf Vodka. Der neutrale und saubere Geschmack passt hervorragend zu anderen Aromen. Wie nur wenige andere Spirituosen kann Vodka Aromen verstärken und Getränken und Cocktails Charakter verleihen, ohne sie zu übernehmen. Einige der bekanntesten Vodka-Getränke sind der Cosmopolitan, Moscow Mule, Vodka Martini und Bloody Mary.

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 37 + 188 Follower auf Twitter + 265 Abo Newsletter