HoneyCrunch® erwartet trotz kaltem Frühling eine gute Ernte

© HoneyCrunch®

Der Markenapfel HoneyCrunch® rechnet trotz eines ungewöhnlich kalten Frühjahrs mit einem überdurchschnittlich hohen Erntevolumen für die Saison 2021.

Kunden dürfen zudem gewohnt große Kaliber mit einem hohen Zuckeranteil erwarten. Das Unternehmen knüpft in der neuen Saison an seine erfolgreichen Kommunikationsmaßnahmen der vergangenen Jahre an und setzt auf einen Mix aus digitalen und POS-Aktionen, um die Marke bekannter zu machen und die Nachfrage zu stärken.

Ernte 2021 – HoneyCrunch® trotzt kaltem Frühjahr

Sowohl im französischen Loire-Tal als auch im Alten Land hatten die HoneyCrunch®-Erzeuger im Frühjahr mit überdurchschnittlich vielen Frostnächten zu kämpfen. In Deutschland kamen noch starke Regenfälle und Hagel hinzu. Dank rechtzeitig eingesetzter Frostschutzmaßnahmen tragen die Bäume aktuell eine hohe Fruchtmenge mit einer Durchschnittsgröße zwischen 70 und 85 mm. Das Wetter in den letzten Wochen war ideal für die Ausfärbung der Äpfel, sodass der europäische Lizenzinhaber Innatis für die Saison 2021 eine qualitativ hochwertige Ernte erwartet.

„Mein Dank geht an alle unsere HoneyCrunch®-Erzeuger für ihren unermüdlichen Einsatz. Im Loire-Tal haben wir insgesamt bis zu 14 Nächte gegen den Frost angekämpft. Es herrschten Temperaturen von fast -5°C. Dank einer Kombination aus Beregnung, Kerzen und Windrädern gelang es uns, die Ernte zu retten und Schäden an der Schale so gering wie möglich zu halten. Die Apfelbauern haben in vielen schlaflosen Nächten eine enorme Leistung vollbracht, um diese erfolgreiche Ernte möglich zu machen“, so Arnaud de Puineuf, Präsident von Innafruits.

Im Loire-Tal ist die Ernte in der KW 35 gestartet, in Deutschland rund zwei Wochen später. Die ersten erntefrischen HoneyCrunch®-Äpfel sind seit Woche 37 bzw. 39 in den Verkaufsstellen verfügbar, was sie zu einer der frühesten Sorten überhaupt macht.

Maßnahmen zum Absatz-Push: Mix aus digital und POS

HoneyCrunch® setzt auch in der Saison 2020/21 auf die bewährte Mischung aus digitalen Aktionen und Maßnahmen im Handel, um die Marke bei Branchenprofis und Endverbrauchern bekannter zu machen und Nachfrage zu generieren. Zu diesen Maßnahmen gehören unter anderem Social-Media-Marketing mit Gewinnspielen und klassische Pressearbeit. Hinzu kommen gezielte Maßnahmen im Handel, um dort unmittelbar Konsument:innen im Moment der Kaufentscheidung zu erreichen. Alle Maßnahmen stehen dabei unter dem Claim „Lust auf Leben, Biss für Biss“. Ansprechpartner für den Handel ist Arnaud de Puineuf: arnaud.depuineuf@pomanjou.fr .

HoneyCrunch® steht ein für Nachhaltigkeit und Biodiversität

Mehr als 80 Produzenten bauen den Markenapfel in Frankreich und Deutschland an, Tendenz steigend. Alle HoneyCrunch®-Anbauflächen in Frankreich sind HVE-zertifiziert (haute valeur environnementale, frz.: hoher ökologischer Wert). Das bedeutet, dass HoneyCrunch®-Äpfel umweltfreundlich produziert werden, sie die Artenvielfalt erhalten, ihre Rückverfolgbarkeit ab der Obstplantage gewährleistet ist und die Produktion von unabhängigen Stellen kontrolliert wird. In Deutschland wird HoneyCrunch® auch in Bio-Qualität angebaut. Das Unternehmen baut parallel sein Angebot an nachhaltigen Verpackungen aus 100 Prozent Karton stetig weiter aus. Außerdem unterstützt HoneyCrunch® auch in diesem Jahr die Bienenschutzinitiative PROJEKT 2028, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Bienenpopulation um 10 Prozent zu steigern.

Pressekontakt:
Julia Bausen
Telefon: +49 (0)211 49808 – 67
E-Mail: julia.bausen@sopexa.com

Quelle: Sopexa

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 33 + 188 Follower auf Twitter + 265 Abo Newsletter